17.12.2017 09:47 Uhr - 2. Bundesliga - PM Werder Bremen

"Niederlage absolut verdient": Bremen fällt hinter Mainz 05/Budenheim zurück

Isabelle DölleIsabelle Dölle
Quelle: hansepixx.de
Mit einer 24:28-Niederlage mussten die Handballerinnen des SV Werder die Heimreise aus Mainz antreten. In einer umkämpften Partie, setzte sich der Gastgeber sieben Minuten vor dem Ende vorentscheidend mit vier Treffern ab. Die FSG Mainz 05 zieht damit in der Tabelle an den Bremerinnen vorbei. Die Grün-Weißen haben mit 11:11 Punkten jetzt eine ausgeglichene Bilanz und haben im letzten Spiel des Jahres, am 30.12. gegen die TG Nürtingen, die Chance sich mit einem Heimsieg wieder ein positives Punktekonto zuzulegen.

Zu Beginn des Spiels konnte sich keine Mannschaft einen entscheidenden Vorteil verschaffen. Nach neun Minuten lag Mainz mit 6:5 vorne, doch Isabelle Dölle und zweimal Merle Heidergott brachten den SVW beim 6:8 erstmals mit zwei Treffern in Führung. Den zwei Tore Vorsprung konnten die Grün-Weißen mit zum 11:13 (20.) durch Dölle halten. Doch dann gelang Bremen knapp neun Minuten kein Treffer und es ging mit einem 14:14 in die Halbzeitpause.

Werder startete gut in die zweite Halbzeit. Besonders Heidergott und Dölle machten mächtig Druck und sorgten für eine 19:16 (39.) Führung. Die Mainzerinnen gaben noch lange nicht auf und brauchten nur vier Minuten um den 19:19-Ausgleich herzustellen. Alina Otto konnte per Siebenmeter noch einmal die 20:19-Führung (45.) erzielen, doch es sollte die letzte Führung für die Grün-Weißen sein. Mainz kam durch Stoffel zum 20:20 und legte durch Gerisch und Maidhof noch zwei Treffer drauf. Jetzt waren es die Werderanerinnen, die sich zurück ins Spiel kämpfen mussten. Börsen und Heidergott schafften den 22:22 (49.) Ausgleich. Nach einer Auszeit der Gastgeber setzte sich Mainz vorentscheidend ab. Nur vier Minuten brauchten die 05er um mit 22:26 (53.) in Führung zu gehen. Bremen kam nicht mehr zurück ins Spiel und muss sich am Ende mit 24:28 geschlagen geben.

"Wir haben in der Abwehr nicht gut genug gestanden und im Angriff zu viele Chancen ausgelassen", so Werder-Trainer Florian Marotzke nach dem Spiel. Da halfen auch die insgesamt 15 Tore vom Rückraum-Duo Heidergott/Dölle nichts. "Die Niederlage ist absolut verdient, wir wissen was wir gegen Nürtingen besser machen müssen", blickt Marotzke auf das letzte Spiel des Jahres vorraus.