15.12.2017 18:20 Uhr - Weltmeisterschaft - HP DHB.de

"Wir spüren keinen Druck" - Frankreich im zweiten WM-Halbfinale gegen Schweden

Allison PineauAllison Pineau
Quelle: sportseye.de
Frankreich trifft am Freitag um 20.45 Uhr im Halbfinale der Weltmeisterschaft auf den Halbfinal-Debütanten Schweden. Die Französinnen gehen als Favorit in die Partie. Trainer Olivier Krumbholz lacht über erhöhten Druck: "Wie beim Anpfiff jeden Spiels sind die Chancen 50:50."

Zum fünften Mal stehen die französischen Handballerinnen in einem WM-Halbfinale, inklusive des Erfolgs 2003 - im Gegensatz dazu sind die Schwedinnen erstmals bei einer WM so weit gekommen. Allerdings war das Team von Henrik Signell bei der WM 2017 bislang die einzige Mannschaft, die Norwegen bezwingen konnte. In der K.o.-Phase setzte sich Schweden gegen Slowenien und Dänemark durch, Frankreich gewann gegen Ungarn und Montenegro.

Für Signell "liegt der Druck ganz klar bei den Franzosen. Sie sind die Favoriten, spielen stark im Angriff und verfügen über die wohl beste Abwehr der Welt." Vor allem über die Sache mit dem Druck und die Favoritenrolle konnte Frankreichs Trainer Olivier Krumbholz nur lachen: "Wie beim Anpfiff jeden Spiels sind die Chancen 50:50."

Signell baut auf die positive Entwicklung seiner Spielerinnen - als Team: "Sie werden jedes Jahr besser und besser. Weil es keine größeren Verletzungen haben, konnten wir dieses Jahr fast immer mit den gleichen Spielerinnen arbeiten. Wir haben 16 Einzelspielerinnen, wichtiger ist aber: wir sind ein Team." 2010 hatte sich Schweden EM-Silber in Dänemark gesichert, 2014 folgte EM-Bronze - als bisher einzige Medaillen.

"Wir spüren keinen Druck, wir sind viel stolz, dass wir hier sind," sagte Krumbholz: "Seit zwei Jahren arbeiten sehr intensiv im mentalen Bereich, aber noch wichtiger ist es, alle Punkte wie Technik, Taktik, Mentaltraining, Stimmung im Team und individuelle Fähigkeiten zusammenzuführen." Für ihn ist die schwedische Abwehr ähnlich stark wie die eigene: "Schweden wird immer besser, daher erwarten wir ein schweres Spiel, das beide Seiten gewinnen können."