13.12.2017 16:14 Uhr - Weltmeisterschaft - PM Veranstalter, red

WM verabschiedet sich aus Leipzig: Gastgeber mit zufriedenem Fazit

Der Abbau in der Arena Leipzig startete bereits am gestrigen AbendDer Abbau in der Arena Leipzig startete bereits am gestrigen Abend
Quelle: sportseye.de
Nach 25 Begegnungen verabschiedete sich am gestrigen Dienstag die Weltmeisterschaft mit zwei Viertelfinals aus Leipzig, das vor allem als Standort der deutschen Vorrunde im Fokus der ersten WM-Woche stand. Am heutigen Mittwoch finden die zwei abschließenden Viertelfinals in Magdeburg statt, das Finalwochenende wird dann in Hamburg ausgetragen. Die Gastgeber in Leipzig zogen ein zufriedenes Fazit.

"Die Handball-WM war ein hervorragender Abschluss des Leipziger Sportjahres und hat das Profil der Sportstadt Leipzig gestärkt", sagte Heiko Rosenthal, Bürgermeister der Stadt Leipzig und Beigeordneter für Umwelt, Ordnung und Sport. "Etwa 60.000 Zuschauer haben die spannenden Partien in Leipzig verfolgt und alle Teams angefeuert. Ich bin begeistert über die Atmosphäre in der Arena und hoffe, dass dieser Schwung mitgenommen werden kann und sich positiv auf die weitere Entwicklung des Leipziger Handballs - besonders im Kinder- und Frauenbereich - auswirkt."

"Wir haben von Gastmannschaften und Weltverband nur sehr gute bis überragende Einschätzungen zu unseren Spielorten erhalten. Auch in Leipzig war alles glänzend organisiert. In Leipzig schlägt ja gefühlt das Herz dieser WM - nach dem Ausscheiden der deutschen Mannschaft natürlich leiser", sagte Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes: "Der Kids Day in Leipzig war eine riesige Sache, 4.000 Schülerinnen und Schüler waren beim Spiel Südkorea gegen China eine stimmungsvolle Kulisse - das ist auch ein Modell für bestimmte Partien bei der Männer-WM 2019."

"Wir bedanken uns für das Vertrauen, das der Deutsche Handballbund, das Land Sachsen und die Stadt Leipzig uns entgegenbrachten und freuen uns sehr über das positive Feedback, das wir bisher von den Besuchern, den Teams sowie den TV-Stationen und Journalisten erhalten haben", sagte Dirk Zscherpe, Geschäftsführer des Leipziger Organisationskomitees.

"Wir hoffen, dass die WM für die Förderung des Sports, insbesondere des Handballsports, in der Region Impulse setzen konnte. Stolz sind wir, dass wir so viele Kinder bei den Live-Partien begrüßen durften und, dass so viele der jüngeren Besucher die Gelegenheit genutzt haben, in der vom Internationalen Trainerkurs der Universität Leipzig betreuten Kidsworld das Handballabzeichen zu machen", meinte Zscherpe.