06.12.2017 20:01 Uhr - Weltmeisterschaft - etb

"Bin happy für mein Team": Die ersten Stimmen nach dem Sieg des DHB-Teams gegen China

Michael BieglerMichael Biegler
Quelle: Michael Schmidt
Einen 24:9 (10:3)-Sieg holte sich Deutschland gegen China und setzte sich damit an die Spitze der Gruppe D. Hier sind die ersten Stimmen von der Pressekonferenz...

Michael Biegler, Trainer Deutschland: Was kann ich sagen? Es war ein hartes Spiel, wir haben das Spiel gewonnen und haben deutlich mehr in der Anwehr gearbeitet. Wir haben uns schon vorbereitet und wollten unseren Matchplan umsetzten. Da gehen wir natürlich auch kritisch mit uns selber um. Das ist auch nicht einfach. Wir stehen lange in der Deckung und dann wieder lange in der Deckung. Aber keiner hat sich was getan, keiner ist verletzt und wir haben die Punkte. Es sieht bei dieser Konstellation auch nicht so aus, als würde das Torverhältnis so entscheidend sein. Deshalb bin ich noch ganz entspannt.

Clara Woltering, Spielerin Deutschland: Ich bin happy für mein Team. Wir waren sehr fokussiert, haben eine gute Abwehr gezeigt und die Würfe, die dann aufs Tor kamen waren nicht so gut, was natürlich einfacher für mich war.

Jesper Holmris, Trainer China: Wir hatten nur wenig Vorbereitung auf dieses Turnier und haben auch nur sehr wenige Spielerinnen hier. Die Mannschaft sah heute sehr müde aus. Wir haben nicht viele Optionen und wenn wir dann eine schelchte Qualität in den Würfen haben und ohne Bewegung kommen, haben wir keine Chance gegen so eine starke deutsche Deckung und Torhüterinnen. Mit unserer Abwehr bin ich ganz glücklich, ich glaube 24 Tore sind ok. Jetzt fängt für uns das Turnier erst richtig an mit dem Spiel gegen Kamerun und dem Presidents Cup.

Sun Meng, Spielerin China: Ich bin glücklich, gegen Deutschland gespielt zu haben. Wir haben das in der Abwehr gut gemacht und konzentrieren uns jetzt auf die nächsten Spiele.