06.12.2017 13:10 Uhr - Weltmeisterschaft - PM Sport1, red

DHB-Ladies kratzen an Millionenquote

Jenny KaroliusJenny Karolius
Quelle: sportseye.de
Die deutschen Handball-Frauen haben bei der Heim-WM vorzeitig das Achtelfinale erreicht und Sport1 einen neuen Bestwert im Turnierverlauf beschert: In der Spitze 980.000 Zuschauer ab 3 Jahren (Z3+) haben das 22:22 gegen Serbien im dritten Gruppenspiel live verfolgt, erst mit dem Schlusspfiff fiel der Ausgleich der Serbinnen. Im Schnitt schalteten 650.000 Zuschauer (Z3+) ein. Der Marktanteil bei den Zuschauern Gesamt (Z3+) lag bei 2,9 Prozent, in der Sport1-Kernzielgruppe Männer 14-49 Jahre (M14-49) bei 3,2 Prozent. Sport1 überträgt bis zum 17. Dezember die 23. IHF Handball-Weltmeisterschaft der Frauen live auf seinen Plattformen.

Bereits heute Abend ist live ab 17:45 Uhr die Partie gegen China (Sendezeiten im Überblick) zu sehen, ehe am Freitag das letzte WM-Gruppenspiel gegen Europameister Niederlande folgt. Sport1 ist dann ebenfalls live ab 17:45 Uhr dabei. Die deutsche Achtelfinal-Begegnung wird Sport1 am Sonntag, 10. Dezember, live ab 20:15 Uhr übertragen, der Gegner steht noch nicht fest.

Die Quoten für die Spiele des Teams von Bundestrainer Michael Biegler klettern seit dem Start des Wettbewerbs: Das Eröffnungsspiel gegen Kamerun am Freitag lockte im Schnitt 400.000 Zuschauer (Z3+) vor die Bildschirme, in der Spitze fieberten 570.000 Fans (Z3+) mit. Am Sonntag sahen dann im Schnitt 590.000 Zuschauer (Z3+) den umkämpften Sieg über Südkorea, in der Spitze waren 780.000 Zuschauer (Z3+) dabei. Bei der dritten Liveübertragung der "Biegler-Ladies" gab es nun also die nächste Steigerung. Insgesamt sind auf Sport1, Sport1+ und Sport1.de während des Handball-Großereignisses mindestens 40 Livestunden zu sehen.

Schon am Dienstagnachmittag hatte die WM auf Sport1 die Zuschauer angezogen: 180.000 Handball-Interessierte (Z3+) im Schnitt sahen den Erfolg der Niederlande gegen Kamerun, die Spitze lag bei 300.000 Zuschauern (Z3+). Das entspricht einem Marktanteil bei Zuschauern Gesamt von 1,4 Prozent, in der Sport1-Kernzielgruppe (M14-49) von 2,1 Prozent.