05.12.2017 11:19 Uhr - Weltmeisterschaft - jun

Bundestrainer Biegler füllt auf: Emily Bölk steht im Kader gegen Serbien

Emily BölkEmily Bölk
Quelle: Michael Schmidt
Nach der Nachnominierung von Alicia Stolle hat Michael Biegler eine weitere Personalentscheidung getroffen: Emily Bölk steht im Kader der deutschen Frauen-Nationalmannschaft für das Spiel gegen Serbien (Anwurf: 18:30 Uhr). Damit tritt die DHB-Auswahl zum ersten Mal mit 16 Spielerinnen an; zuvor war der Platz von Bölk frei geblieben. "Emily ist dank des Einsatzes der medizinischen Abteilung bereit für die WM. Wir werden sie jetzt behutsam heranführen. Im Rückraum haben wir damit eine weitere Option", erklärte Sportdirektor Wolfgang Sommerfeld.

Die 19 Jahre alte Bölk hatte sich am vergangenen Mittwoch im Training eine Bänder- und Kapselverletzung zugezogen und die ersten beiden WM-Spiele der DHB-Auswahl gegen Kamerun (28:15) und Südkorea (23:18) verpasst. "Wir müssen abwarten, wie der Fuß die Belastung verträgt", hatte Biegler am gestrigen Montag noch erklärt. Nun hat der Bundestrainer im Turnierverlauf noch zwei Tauschoptionen; den ersten der drei möglichen Wechsel hatte er nach der Verletzung von Kim Naidzinavicius vollzogen.

Die 1,82 Meter große Rückraumspielerin, die schon mit 16 in der Bundesliga debütierte und mit 18 ihren Einstand in der Nationalmannschaft gab, hatte in den vergangenen Tagen immer wieder betont, dass sie das emotionale WM-Erlebnis aktiv mitgestalten möchte. "Es gibt kaum etwas Tolleres für einen Sportler als eine Heim-WM", sagte Bölk am Sonntag (hier nachzulesen). "Es ist für alle etwas ganz Besonderes. Wir saugen alles auf und genießen es."