04.12.2017 17:39 Uhr - Weltmeisterschaft - dpa, jun

DHB nach ersten WM-Spielen mit Zuschauerresonanz zufrieden

Der WM-Auftakt hat beim Deutschen Handballbund für zufriedene Mienen gesorgt. 71.706 Zuschauer besuchten am Wochenende die ersten 24 von insgesamt 84 WM-Spielen. Im Schnitt waren das knapp 3.000 Fans. "Ich gehe fest davon aus, dass wir unser Ziel einer 60-prozentigen Ticketauslastung erreichen. Da sind wir auf einem guten Weg", sagte DHB-Vorstandschef Mark Schober.

Je länger und erfolgreicher die deutsche Mannschaft im Turnier mitmische, umso größer seien die Chancen auf eine starke Auslastung der Hallen. "Die Leute kaufen natürlich noch nicht Tickets für das Achtel- und Viertelfinale, wenn sie nicht wissen, ob die DHB-Auswahl da spielt", sagte Schober. Sollte die deutsche Mannschaft mit einem Sieg gegen Serbien an diesem Dienstag schon die K.o.-Runde erreichen, würde dies nach Ansicht von Schober "den Verkauf befeuern".

Die Unterstützung, welche das Team von Bundestrainer Michael Biegler bereits jetzt in Leipzig erfährt, sorgt für Begeisterung bei der DHB-Auswahl. "Das ist der Wahnsinn, wie die Kulisse lebt", zeigte sich Julia Behnke dankbar. "Das gibt uns ein super Gefühl und treibt uns auch nach vorne an." Auch Biegler zeigte sich angetan: "Die Mannschaft hat die Halle abgeholt. Ich bedanke mich für die Unterstützung und hoffe, dass es so weitergeht."

Während das letzte Gruppenspiel gegen die Niederlande bereits ausverkauft ist, gibt es für die beiden Partien gegen Serbien (Dienstag, 18 Uhr) und China (Mittwoch, 18 Uhr) noch Karten an den Tageskassen. Auch für die anderen Partien in Leipzig sind noch Tickets erhältlich. Das Finalwochenende in Hamburg ist hingegen bereits ausverkauft.