03.12.2017 08:50 Uhr - Weltmeisterschaft - Felix Buß

Auftaktsieg, sieben Feldspielerinnen und lackierte Fingernägel - Drei Fragen an ... Michaela Hrbkova

Michaela Hrbkova wirft mit besonders lackierten FingernägelnMichaela Hrbkova wirft mit besonders lackierten Fingernägeln
Quelle: Marco Schultz
Vor 2.363 Zuschauern in der Bietigheimer EgeTrans Arena fuhr Tschechien im Eröffnungsspiel der WM-Gruppe B einen insgesamt ungefährdeten 28:22-Erfolg gegen Argentinien ein und stellte somit eine erste Weiche in Richtung Achtelfinale. Mit Norwegen, Polen, Schweden und Ungarn warten in den folgenden Spielen allerdings vier europäische Gegner. Weiter geht es am heutigen Sonntag um 14 Uhr. Die Südamerikanerinnen agierten mit sieben Feldspielerinnen, Tschechien war darauf aber vorbereitet, wie Michaela Hrbkova nach der Partie Felix Buß in der Mixed Zone erklärte.

Michaela Hrbkova, ihr habt euer Auftaktspiel gegen Argentinien mit 28:22 gewonnen. Wie fühlst du dich nach diesem ersten Sieg?

Michaela Hrbkova:
Das war das erste Spiel bei dieser WM und unser erster Sieg. Ich muss bekennen, dass wir nicht unsere optimale Leistung gezeigt haben. Ich hoffe, dass wir uns in den nächsten Spielen steigern können. Aber diese Nervosität, die man vor solchen Großturnieren immer ein wenig hat, ist jetzt erst einmal gewichen. Das kann uns nur guttun.

Hat euch das überrascht, dass Argentinien teilweise mit sieben Spielerinnen angegriffen hat?

Michaela Hrbkova:
Nein. Die haben uns nicht überrascht. Wir hatten das alles auf Video gesehen und wussten, was sie können und wie sie spielen. Wir waren vorbereitet. Manchmal mag das freilich nicht so gut geklappt in der Abwehr. Aber dieser Sieg war wichtig für uns. Wir haben es geschafft, gut ins Turnier zu starten. Das ist das Wichtigste.

Du spielst mit in Landesfarben lackierten Fingernägeln. Was hat es damit auf sich?

Michaela Hrbkova:
Das gehört zu unserer Spielvorbereitung. Wir gehen alle mit in unseren Landesfarben Blau-Weiß-Rot lackierten Fingernägeln ins Spiel. Auch das Trainerteam. Wir wollen damit zeigen, dass es eine Herzensangelegenheit für uns ist, als Team immer unser Bestes für die Tschechische Republik zu geben.

» Spielbericht und mehr auf der WM-Seite von handball-world