26.03.2007 11:33 Uhr - 1. Bundesliga - PM DJK/MJC Trier

Neben Steinbach verläßt auch Gräfer Trier - Pal verlängert

Oxana Pal verlängerte in TrierOxana Pal verlängerte in Trier
Quelle: sportseye.de


Alex Gräfer zieht es nach UlmAlex Gräfer zieht es nach Ulm
Quelle:
Bundesligist DJK/MJC Trier muss die nächste Saison ohne seine beiden Nationalspielerinnen Laura Steinbach und Alexandra Gräfer planen. Rückraumspielerin Steinbach hat bei Ligarivalen Bayer Leverkusen einen Zweijahresvertrag unterschrieben und wird genau wie Gräfer die Miezen zum Saisonende verlassen. Rückraumspielerin Oxana Pal bleibt den Miezen dagegen erhalten. Die ehemalige russische Nationalspielerin verlängerte ihren auslaufenden Vertrag trotz zahlreicher Anfragen anderer Vereine um ein weiteres Jahr.

Steinbach, die vor zwei Jahren vom Zweitligisten TuS Metzingen an die Mosel wechselte und in Trier zur Nationalspielerin wurde, sucht in Leverkusen eine neue sportliche Herausforderung. Zur Zeit laboriert die Rückraumspielerin ihren in der Partie beim VfL Oldenburg zugezogenen Kreuzbandriss aus.

Im Gegensatz zu Steinbach sind einzig private Gründe ausschlaggebend für den Abgang von Alexandra Gräfer. Die deutsche Nationaltorhüterin die 2002 von der SG Hessen Hersfeld nach Trier kam und mit dem Titelgewinn 2003 einen ihrer größten Erfolge feierte, teilte den Verantwortlichen der Miezen mit, dass sie ihren Wohnsitz nach Ulm verlagern wird. Einen neuen Verein hat Gräfer noch nicht.

Rückraumspielerin Oxana Pal bleibt den Miezen dagegen erhalten. Die ehemalige russische Nationalspielerin verlängerte ihren auslaufenden Vertrag trotz zahlreicher Anfragen anderer Vereine um ein weiteres Jahr. "Ich fühle mich in Trier sehr wohl und möchte auch im Hinblick auf den kommenden Umbruch meinen Teil dazu beitragen, dass die Miezen auch in Zukunft eine schlagkräftige Bundesligamannschaft bieten."

Miezen Vorstand Martin Rommel zeigte sich erfreut über die Zusage von Pal: " Oxana ist eine absolute Leistungsträgerin in unserer Mannschaft. Sie hat trotz anderer Angebote und der derzeit noch offenen Trainerfrage frühzeitig signalisiert in Trier bleiben zu wollen." Die Rückraumspielerin die im Jahr 2005 vom österreichischen Serienmeister Hypo Niederösterreich den Weg an die Mosel fand gehört als zweitbeste Torschützin der Miezen zu den Torjägerinnen der Liga und liegt dort momentan auf dem achten Platz.