19.11.2017 19:47 Uhr - Champions League - dpa, PM BBM

Gute Leistung: Bietigheim muss aber akzeptieren, "dass Metz heute einfach besser war"

Martin AlbertsenMartin Albertsen
Quelle: Marco Wolf
Die Handballerinnen der SG BBM Bietigheim haben ihr letztes Champions-League-Spiel in diesem Jahr verloren und reisen mit einer Niederlage im Gepäck zu ihren Nationalmannschaften. Der deutsche Meister unterlag dem Favoriten Metz Handball am heutigen Sonntag auswärts 21:27 (10:12). In der Gruppe D rutschten sie dadurch mit drei Siegen und drei Niederlagen mit dem etwas schlechteren Torverhältnis noch auf Rang drei der Tabelle hinter ZRK Buducnost Podgorica. Schon vor der Partie in Frankreich hatten sich die Bietigheimerinnen aber für die Hauptrunde der Champions League qualifiziert.

Der Deutsche Meister startete gut ins Spiel und ging durch Kim Naidzinavicius und Susann Müller nach vier Minuten mit 0:2 in Führung. Dieser Vorsprung hielt bis zur 10. Minute, ehe Metz Handball erstmals in der Partie vorne lag (4:3).

Nachdem Mia Biltoft ihr Team nochmals kurzfristig mit 4:5 in Führung bringen konnte, ließen die SGBBM-Ladies in dieser Phase ihre Treffsicherheit vermissen. Metz bestrafte diese Fehler eiskalt und lag nach 4:0-Lauf bis zur 19. Minute wieder mit 8:5 in Front. Diesen Vorsprung konnten die Bietigheimerinnen bis zur Halbzeit nicht mehr egalisieren, weshalb es beim Spielstand von 12:10 für Metz in die Pause ging.

Die Französinnen starteten gut in Durchgang zwei und konnten ihren Vorsprung bis zur 36. Minute auf 16:11 ausbauen. In der 43. Minute stellte das Team von Trainer Emmanuel Mayonnade sogar auf 20:13. Acht Minuten vor Schluss war schließlich die erste 10-Tore-Führung der Partie perfekt und der Sieg des französischen Meisters zeichnete sich immer deutlicher ab.

Letztlich machte die höhere Wurfeffektivität der Gastgeberinnen den Unterschied in einer Partie, die der französische Serienmeister am Ende verdient mit 27:21 für sich entscheiden konnte. SGBBM-Coach Martin Albertsen zeigt sich als fairer Verlierer nach der Partie: "Wir haben heute als Team nicht den besten Tag erwischt. Wir wollten unbedingt gewinnen und das Unmögliche schaffen. Dennoch müssen wir akzeptieren, dass Metz heute einfach besser war als wir und eine starke Teamleistung gezeigt hat."

Nach der WM-Pause (1. bis 17. Dezember 2017) geht es für die Frauen der SG BBM am 23. Dezember in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) weiter: Um 19 Uhr trifft der Deutsche Meister in der Ludwigsburger MHP-Arena dann auf den TV Nellingen.