16.11.2017 08:04 Uhr - Champions League - PM Thüringer HC

"Wir müssen eine überdimensionale Leistung abrufen" - THC beendet CL-Vorrunde in Skopje

Anne HubingerAnne Hubinger
Quelle: Mario Gentzel
Am Freitag ist in Skopje das Champions-League-Spiel Nr. 6 der aktuellen Saison angesagt. Um 19 Uhr wird die Partie zwischen dem verlustpunktfreien Spitzenreiter der Gruppe C, Vardar Skopje, und dem Gruppendritten Thüringer HC angepfiffen. Trainer Herbert Müller weiß, dass seine Mannschaft gegen eine der besten Mannschaften antreten wird.

"Skopje ist natürlich der Top-Favorit, wir müssen eine überdimensionale Leistung abrufen, um dort eine Chance zu haben", sagt THC-Trainer Herbert Müller. "Wir werden versuchen, uns so gut wie möglich zu verkaufen und an die starke Leistung im Hinspiel anknüpfen. Wir müssen auf die Achse Penezic, Lacrabere und Cvijic besonders achten. Cvijic ist momentan vielleicht die weltbeste Kreisläuferin. Andrea Lekic fällt aktuell verletzt aus, aber der Kader von des mazedonischen Meisters ist so breit, dass natürlich sehr starker Ersatz zur Verfügung steht. Wir müssen versuchen, im schnellen Spiel erfolgreich zu sein, aus einer starken Abwehr heraus einfache Tore erzielen."

Ungewiss ist der Einsatz von Kerstin Wohlbold. Sie ist aktuell krank und hat auch den Kurzlehrgang mit der Nationalmannschaft abgebrochen. "Wir hoffen, dass sie am Freitag spielen kann. Ansonsten wird der Kader der gleiche sein, wie schon am Wochenende", so Herbert Müller.

Insgesamt geht der THC mit einem guten Gefühl in die Partie. Zuletzt trat Bundesligist gegen Larvik HK an. "Wir freuen uns, dass wir das direkte Duell gegen Larvik gewonnen haben, auch wenn das Heimspiel leider verloren ging", so Müller. "Man hat deutlich gemerkt, dass die letzten Wochen an den Kräften gezehrt haben. Trotz der schwierigen personellen Situation werden wir versuchen, am Freitag gegen Skopje noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, um im letzten Spiel vor der WM Pause noch ein gutes Ergebnis zu erzielen."