12.11.2017 16:05 Uhr - 1. Bundesliga - dpa, PM Rödertal

Rödertal kassiert sechste Niederlage

Karsten Knöfler Karsten Knöfler
Quelle: HCR
Die Handballerinnen des HC Rödertal haben im sechsten Bundesliga-Spiel ihre sechste Niederlage einstecken müssen. Das Team von Trainer Karsten Knöfler unterlag am Samstagabend bei Frisch Auf Göppingen deutlich mit 17:36 (7:16).

Die Rödertalbienen verlieren vor 973 Zuschauern in der gut gefüllten EWS-Arena bei den Frauen von Frisch Auf Göppingen, nach der bisher schwächsten Saisonleistung, deutlich mit 17:36. Jetzt geht es in die lange WM-Pause bis dann am 23.12.2017 erneut ein Auswärtsspiel bei der Neckarsulmer Sportunion ansteht.

Nach Anwurf für die Bienen, sah sich die Mannschaft von Karsten Knöfler direkt mit der offensiven 5:1-Abwehr der Göppingerinnen konfrontiert. Die Partie begann mit einem sehenswerten Spielzug bei dem der Ball über Michelle Urbicht (1 Tor) zu Lisa-Marie Ostwald gelangte (1 Tor), die zur 1:0 Führung für die Gäste einnetzen konnte. Wie schon so oft, sollte dies jedoch die letzte Führung der Rödertalbienen im gesamten Spiel sein. Bis zum 2:3 durch einen Siebenmeter in der 7. Spielminute von Sarolta Selmeci (4/3 Tore), die beste Schützin ihres Team war, hielt der HC Rödertal noch gut mit, doch dann setzten sich die Gastgeberinnen rund um die erneut sehr gut aufspielende Michaela Hrbkova (8 Tore) immer weiter ab.

Erst in der 17. Minute nach einem 4:0-Lauf von Frisch Auf! Göppingen konnte erneut Sarolta Selmeci ein Tor für den HCR, zum zwischenzeitlichen 7:3, verbuchen. Generell war das, was die Bienen heute in der Offensive anboten mehr als dürftig. Es fehlte in allen Mannschaftsteilen an Entschlossenheit und der nötigen Konzentration um hier heute etwas mitzunehmen. So reihte sich ein Fehlpass im Aufbauspiel an den nächsten, wodurch die Göppingerinnen förmlich zum leichten Tore werfen eingeladen wurden.

Zu keinem Zeitpunkt fand die Mannschaft von Trainer Karsten Knöfler ins Spiel. Auch seine beiden Time-Outs nach 11 bzw. 24 gespielten Minuten verpufften. Ebenso brachte die Hereinnahme des siebten Feldspielers und das daraus resultierende Spiel mit zwei Kreisläuferinnen keinen Erfolg. Die Rödertalbienen bissen sich an der gut verteidigenden Göppinger Abwehr die Zähne aus. "Wir haben heute zu viele falsche Entscheidungen im Angriffsspiel getroffen", musste sich auch Chefcoach Karsten Knöfler nach der Partie eingestehen. So ging es beim Stand von 16:7 in die Halbzeitpause. Die schlechte Offensiv-Leistung wird noch deutlicher wenn man bedenkt, dass von den sieben geworfenen Toren drei durch einen Siebenmeter erzielt wurden.

Wer nun glaubte, dass die Bienen sich nochmal aufraffen und in der zweiten Halbzeit wenigstens etwas Gegenwehr zeigen, sah sich getäuscht. Nur zu Beginn konnte der HC Rödertal wenigstens bis zur 41. Minute den Zehn-Tore-Rückstand halten. Doch im Anschluss zog die Mannschaft von Frisch Auf! Göppingen Stück für Stück über 27:12 nach 46 Minuten und 32:15 nach 55 Minuten davon. Über die gesamte Partie waren sie die dominierende Mannschaft und ließen nie einen Zweifel aufkommen. "Das Endergebnis von 36:17 geht auch in seiner Höhe mehr als in Ordnung. Wir sind in der Lage, wesentlich besser zu spielen, was wir in dieser Saison auch schon gegen Leverkusen gezeigt haben", sagte Trainer Karsten Knöfler nach dem Spiel.

Sieht man beim Blick in die Statistik 17 eigene Tore, von denen nur elf aus dem Feld erzielt wurden, ist dies auf diesem Niveau einfach zu wenig. "Wir müssen weiter an uns arbeiten. Heute hat ein Stück weit auch das Körperliche gefehlt. Wenn es uns gelingt die WM-Pause zu nutzen und wir dann eine Heimstärke entwickeln können, gibt es definitiv noch genügend Punkte für uns zu holen", gibt Karsten Knöfler abschließend einen Ausblick auf die Spiele im Dezember.