12.11.2017 10:45 Uhr - Weltmeisterschaft - dpa

DHB-Frauen mit 20er Kader zur Heim-WM - Vier Ersatzspielerinnen

Michael Biegler Michael Biegler
Quelle: Ingrid Anderson-Jensen
Frauen-Bundestrainer Michael Biegler plant für die Heim-Weltmeisterschaft mit einem Kader von 20 statt nur 16 Spielerinnen. Biegler will für die Endrunde vom 1. bis 17. Dezember vier Ersatzkräfte nominieren, die fest bei der Mannschaft verbleiben. Dies kündigte der 56-Jährige am Sonntag zum Auftakt des WM-Vorbereitungslehrgangs mit dem erweiterten 28er Kader in Rotenburg an der Fulda an.

"Wir werden die WM mit 20 Spielerinnen begleiten. Das hat zwei Gründe. Einerseits möchte ich den Rahmen nutzen, um dem Frauen-Handball weiter helfen zu können. Ich glaube einfach, wenn wir 20 Gesichter haben, ist das von Vorteil", sagte Biegler der Deutschen Presse-Agentur. "Und wenn wir austauschen müssten, aus Verletzungsgründen oder taktischen Erwägungen, würden wir die Ersatzspielerinnen ja aus einem anderen Trainingsprozess abholen. Wenn ich die nach Hause schicken und nur mit 16 Spielerinnen ins Turnier gehen würde, käme eine Ersatzspielerin aus der Pausen- oder Vorbereitungsphase im Verein. Deshalb verbleiben die lieber bei uns."

Die DHB-Auswahl bestreitet das WM-Auftaktspiel am 1. Dezember in Leipzig gegen Kamerun. Weitere Vorrundengegner in der Gruppe D sind Südkorea (3. Dezember), Serbien (5. Dezember), China (6. Dezember) und Vize-Weltmeister Niederlande (8. Dezember). Die besten vier Teams jeder Gruppe qualifizieren sich für das Achtelfinale.