12.11.2017 08:34 Uhr - 1. Bundesliga - PM Bayer Leverkusen

"Chancen konsequent nutzen" - Leverkusen mit Respekt vor Bad Wildungen Vipers

Renate Wolf weiß um die Qualitäten der GästeRenate Wolf weiß um die Qualitäten der Gäste
Quelle: Heinz Zaunbrecher
Bevor sich die Bundesliga in die WM-Pause verabschiedet, empfangen unsere Werkselfen am Sonntag, 16.00 Uhr, die HSG Bad Wildungen Vipers in der Ostermann-Arena. Die Cheftrainerin Renate Wolf sieht die HSG Bad Wildungen Vipers auf Augenhöhe mit ihrem Team und hofft darauf, dass ihre Schützlinge am Wochenende nochmal alles für den Teamerfolg in die Waagschale werfen.

"Tessa Bremmer leistet als Trainerin der HSG sehr gute Arbeit, der Verein hat ein Konzept und eine gute Mannschaft zusammengestellt. Deshalb müssen wir wie zuletzt aus einer starken Defensive unser Spiel aufziehen und sehen, dass wir unsere Chancen im Angriff konsequent nutzen", gibt Renate Wolf die Marschrichtung vor.

Mit 5:5 Punkten belegt die HSG Bad Wildungen Vipers derzeit den 8. Platz in der Liga. Neben Siegen bei den Aufsteigern HSG Bensheim/Auerbach (29:26) und beim HC Rödertal (25:17) gab es ein 27:27-Unentschieden gegen Borussia Dortmund. Die Elfen sind mit 6:4 Punkten Sechster und könnten mit einem Sieg am Wochenende auf den 5. Platz vorrücken. Ein erneutes Aufeinandertreffen dieser beiden Teams gibt bereits im Januar im Rahmen des Viertelfinalspieles um den Einzug ins Final 4 im DHB-Pokal.

Aktuell ist davon auszugehen, dass das Trio Amelie Berger, Franziska Mietzner und Nationalspielerin Jenny Karolius wie bereits beim Pokalspiel bei der HSG Bensheim/Auerbach erneut aufgrund von Verletzungen nicht einsatzfähig ist.