10.11.2017 13:32 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Neckarsulm bangt vor Duell mit Bensheim/Auerbach um Einsatz von Torhüterin Herrmann

Heike AhlgrimmHeike Ahlgrimm
Quelle: Andrea Müller - HSG Bensheim/Auerbach Flames
Mit der HSG Bensheim/Auerbach kommt am Samstagabend im letzten Heimspiel vor der WM-Pause ein Aufsteiger in die Neckarsulmer Ballei. Nach den ersten Partien sind die Flames in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) noch ohne Pluspunkt und mussten in sehr vielen knappen Spielen bisher immer als Verlierer vom Feld gehen. Für die NSU gab es im letzten Auswärtsspiel beim TV Nellingen nach einem schweren Auftakt die ersten Punkte. An dieses Erfolgserlebnis möchte die Mannschaft von Trainer Emir Hadzimuhamedovic in der kommenden Partie gegen die Flames anknüpfen und den ersten Heimsieg der Saison unter Dach und Fach bringen.

Das Ziel beider Mannschaften ist deshalb auch klar definiert und auch dasselbe ? nur aus anderer Perspektive. Die Mannschaft von Trainer Emir Hadzimuhamedovic möchte sich mit dem ersten Heimsieg in die WM-Pause verabschieden und dabei etwas Abstand zum Tabellenende gewinnen und die Flames brennen auf den ersten Punktgewinn und wollen mit einem Erfolgserlebnis in die WM-Pause gehen.

"Neckarsulm ist ein Gegner, den wir schlagen wollen und müssen, wenn wir in der 1. Liga bleiben wollen. Es geht um wichtige Punkte und wir stehen jetzt natürlich unter Druck, aber wir fahren nach Neckarsulm, um zu gewinnen. Nichtsdestotrotz hat Neckarsulm zu Hause den gleichen Druck, wie wir. Sie müssen auch gegen uns gewinnen, sie brauchen diese Punkte ebenfalls. Es wäre für uns natürlich wichtig, um den Abstand nicht größer werden zu lassen, aber wir wissen natürlich auch, wie gefährlich das ist. Es ist ein Spiel auf Augenhöhe. Beide haben viele Spiele verloren. Wir spielen in Neckarsulm in einer Halle, wo das Publikum voll hinter der Mannschaft steht und sie nach vorne peitschen wird. Aber wir müssen den Kampf annehmen und von der ersten Minute an da sein und schauen, dass wir uns endlich für die gute Arbeit im Training belohnen", so Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm mit Blick auf das Spiel.

Die Bensheimer Mannschaft gilt allerdings als besonders kampfstark und für die Flames wäre es besonders wichtig, noch vor der WM-Pause ein erstes Erfolgserlebnis nach dem Aufstieg in das deutsche Oberhaus feiern zu können. Denn bis auf zwei Favoritensiege im DHB-Pokal steht die Mannschaft von Trainerin Heike Ahlgrimm noch ohne Punktgewinn in der Liga auf dem 13. Platz. Allerdings verpassten die Flames unter anderem gegen Dortmund, Leverkusen sowie Bad Wildungen nur äußerst knapp einen möglichen Sieg.

Kopf der Mannschaft ist Sarah van Gulik, die das Spiel gut lenkt, aber auch selbst Torgefahr aus dem Rückraum ausstrahlt. "Die meisten Tore wirft Bensheim aber über die Außen, da sie nach einem Ballgewinn sehr schnell umschalten. Die Flames werden sicherlich alles daran setzen und versuchen, bei uns die ersten Punkte zu ergattern. Bensheim ist deshalb ein sehr ernst zu nehmender Gegner für uns und wir sind gut beraten, wenn wir uns an die Tugenden aus dem Sieg in Nellingen erinnern und mit einer starken Abwehr den Grundstein für den ersten Heimsieg legen", sagt NSU-Trainer Emir Hadzimuhamedovic zum kommenden Gegner.

Während die Sport-Union mit Alla Vojtiskova (Schwangerschaft) und Sina Namat (Meniskus-Operation) langfristig auf zwei wichtige Spielerinnen verzichten muss, konnte am Mittwochabend mit Mette Gravholt eine namhafte Nachverpflichtung für den Kreis präsentiert werden. Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm weiß um deren Stärke, will dies aber für das Spiel am Samstag nicht überbewerten: "Sie ist eine dänische Nationalspielerin, ist eine gute Spielerin. Das muss man dann sehen, wie gut sie schon in die Mannschaft integriert ist. Wir wissen aber auch, dass es schwer wird, ob sie dabei ist oder nicht. Wir werden den Kampf annehmen und alles dafür tun, dass wir uns belohnen und die ersten zwei Punkte holen. So fahren wir auch nach Neckarsulm, das ist ganz klar."

Durch die Dänin entspannt sich die Personalsituation bei der Sport-Union wieder etwas, allerdings ist der Einsatz von Melanie Herrmann am Samstagabend äußerst fraglich. Die Neckarsulmer Torhüterin fehlt nach einem unglücklichen Zwischenfall im Mannschaftstraining bereits seit vergangener Woche wegen einer Gehirnerschütterung. "Der Rest der Mannschaft ist aber fit und super heiß auf dieses Spiel. Wir waren in der zweiwöchigen spielfreien Phase vor der kommenden Partie wieder sehr fleißig und wollen unbedingt mit der Unterstützung unserer Fans die beiden nächsten Punkte holen", so Hadzimuhamedovic weiter.

Verzichten müssen die Flames weiterhin auf die verletzte Larissa Platen. Vildana Halilovic ist noch etwas angeschlagen, konnte aber am Donnerstag erstmals wieder mittrainieren. Sie wird mit dabei sein, ob sie bereits eingesetzt werden kann, wird sich dann zeigen.