31.10.2017 12:21 Uhr - DHB-Pokal - PM TV Nellingen

"Wollen eine Runde weiter" - Nellingen peilt in Trier DHB-Pokalviertelfinale an

Nives AhlinNives Ahlin
Quelle: Jörn Kehle, Hornets
Elf Tage nach der schmerzhaften Derbyniederlage gegen Neckarsulm wartet auf die Bundesliga-Spielerinnen der Schwaben Hornets Ostfildern am Mittwoch, 1. November, 16 Uhr, das Achtelfinale des DHB-Pokals. Für die Mannschaft von Coach Pascal Morgant geht es zum Zweitligisten DJK/MJC Trier.

Beim früheren Deutschen Meister und derzeitigen Tabellenzehnten des Unterhauses sind die Filder-Handballerinnen natürlich in der Favoritenrolle. Außerdem ist es die Gelegenheit, die Pleite im Lokalduell endgültig aus den Kleidern zu schütteln und Selbstvertrauen für das letzte Spiel vor der WM-Pause zu sammeln. Am 11. November geht es nämlich zur HSG Blomberg-Lippe.

Davor steht jedoch das Aufeinandertreffen in der Arena Trier auf der Agenda. Während sich die Hornets mit einem klaren 37:16-Erfolg beim Drittligisten SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam für das Achtelfinale qualifizierten, musste Trier den Zweitliga-Absteiger Lintfort (34:33 nach Verlängerung) und den Ligakonkurrenten Herrenberg (24:19) aus dem Weg räumen.

Zum fünften Mal stehen sich beide Teams gegenüber, bislang konnten sich jeweils die Schwäbinnen durchsetzen. Die ersten beiden Kräftemessen gab es im Pokal in der Sporthalle 1, als die Rheinland-Pfälzerinnen noch Erst- und die Hornets Zweitligist waren, inzwischen wurden allerdings die Rollen getauscht. Die Gäste versuchen sich in der Eliteklasse zu etablieren, Trier kämpft dagegen nach derzeitigem Stand um den Klassenverbleib in Liga zwei.

Für die Morgant-Sieben geht es neben der Gelegenheit, wieder ein Erfolgserlebnis zu feiern, auch darum, sich für das Viertelfinale des Pokalwettbewerbs zu qualifizieren, das am zweiten Januarwochenende ausgespielt wird. Bereits einmal wurde dieses erreicht, in der Saison 2009/10 war aber beim damaligen Bundesligisten Frankfurter HC Endstation.

"Wir wollen die Partie auf jeden Fall gewinnen und im Pokalwettbewerb eine Runde weiter kommen. Wir werden den Gegner sehr ernst nehmen und von der ersten Minute an mit voller Konzentration und Entschlossenheit an die Sache ran gehen und das Team um Trainer Andy Palm auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen. Zu oft hat man gerade im DHB-Pokal die großen Überraschungen erlebt", warnt Geschäftsführer Bernd Aichele vor dem Spiel.

Morgant kann für den Pokalauftritt auf den gesamten Kader zurückgreifen und der Unterstützung ihrer Fans können sich die Hornets auf jeden Fall sicher sein. Mit den Fans an Bord geht es via Bus in die älteste Stadt Deutschlands um den Einzug in die nächste Runde klar zu machen.