22.10.2017 14:21 Uhr - 1. Bundesliga - vfl, red

Oldenburg auswärts weiterhin ungeschlagen

Niels Bötel zeigte sich im Großen und Ganzen zufriedenNiels Bötel zeigte sich im Großen und Ganzen zufrieden
Quelle: Bernd Teuber
Auch nach dem dritten Pflichtspiel der Saison in fremden Hallen steht der VfL Oldenburg weiterhin mit weißer Weste da. Beim Gastspiel bei der HSG Bensheim-Auerbach konnten die Grün-Weißen einen souveränen 28:22-Sieg einfahren. Einmal mehr war Angie Geschke mit neun Treffern beste Torschützin des Spiels und führt mit nun 46 Treffern die Torschützenliste an.

Den besseren Start ins Spiel erwischten die Gastgeberinnen, die schnell mit 2:0 in Führung gingen. Erst nach dreieinhalb Minuten konnte Cara Hartstock den ersten Treffer für den VfL erzielen. Es sollte aber bis zur 10. Minute dauern bevor Angie Geschke mit ihrem Treffer zum 5:4 ihr Team erstmals in Führung bringen konnte. Aber die Gastgeberinnen ließen nicht locker und vier Minuten später hatten die Flames aus dem Rückstand eine 8:5 Führung gemacht.

Weiter sollte sich der Aufsteiger aber nicht absetzen können. Nach und nach kämpfte sich der VfL wieder ran und ging in der 20. Minute mit 10:9 erneut in Führung. Es sollte aber noch weitere neun Minuten dauern bevor das Team von Niels Bötel den Vorsprung ausbauen konnte und mit einer 14:11 Führung in die Pause ging.

Nach der Pause lief es deutlich besser bei den Gästen und man ließ die Gastgeber nicht mehr näher als zwei Tore herankommen. Im Gegenteil. Aus einem 16:14 (36.) machte der VfL innerhalb von neun Minuten eine 21:15 Führung und konnte den Vorsprung in der Folge auf 6-7 Treffer stabilisieren. Am Ende stand ein souveräner und verdienter 28:22 Sieg des VfL.

"Wir konnten nicht von Anfang an umsetzen was wir uns vorgenommen haben. Trotzdem haben wir schon ab der 15. Minute angefangen zu wechseln und gegen Ende der ersten Halbzeit lief es dann auch besser", bilanzierte Niels Bötel. "Nach der Pause haben wir in der Abwehr besser zugepackt und im Angriff lief es auch besser, obwohl wir immer noch zu viel frei verworfen haben. Bensheim hat dann offensiver verteidigt, worauf wir mit einer siebten Feldspielerin reagiert haben und die Flames zurückdrängen konnten. Gleichzeitig haben wir in diesen Situationen keine Treffer zugelassen. Am Ende war das ein in der Höhe verdienter Sieg."

Nach einer dreiwöchigen Bundesliga-Pause erwartet das Team von Niels Bötel am 12. November in der EWE-Arena den Buxtehuder SV zum Nordderby. Eine Woche zuvor geht es nach Hannover, wo Zweitligist Hannover-Badenstedt im DHB-Pokal wartet.