21.10.2017 16:08 Uhr - 1. Bundesliga - chs

"In eine andere Welt versetzen": Auf der Couch mit Jenny Karolius

Jenny KaroliusJenny Karolius
Quelle: HSG Bensheim/Auerbach Flames
Auf dem Parkett kann Leverkusens Jenny Karolius derzeit nicht mitwirken, ein "ein Zentimeter großes Loch im Trizeps" setzt die Nationalspielerin derzeit außer Gefecht. Noch rund fünf Wochen muss die 31-Jährige aussetzen, der Traum von der Weltmeisterschaft im eigenen Land lebt weiter - Karolius genießt den "vollen Rückhalt" von Bundestrainer Michael Biegler.

Für unser Rubrik "Auf der Couch" spricht die Kreisläuferin über ihr aktuelles Buch, den Hobbit von J.R.R. Tolkien. "Ich steh auf Fantasy", verrät Karolius, denn es ist "fern ab der Realität und man kann sich in eine andere Welt versetzen". Hobbit oder Elfe? "Auf jeden Fall immer auf der guten Seite", so die gebürtige Berlinerin, die es "mag ein Buch in der Hand zu haben".

Gerade einmal 330 Seiten nimmt die Geschichte als Taschenbuch ein, die Verfilmung von Peter Jackson bringt es als Trilogie auf 474 Minuten. "Mit Computertechnik ist man nah am Buch", so Karolius, die immer gerne den Vergleich von Literatur und Verfilmung sucht: "Wenn man den Film noch nicht gesehen hat, dann kann man sich ein eigenes Bild machen."

Bei Tintenherz sei "das Ende ganz anders", schließlich kommt eine ganze Trilogie (Tintenherz, Tintenblut, Tintentod) in einen Film und der Abschluss des Film muss auch "ein bisschen hollywoodtauglich" sein. Auch Rowlings Harry-Potter-Reihe weise erhebliche Unterschiede zwischen Büchern und Verfilmung auf.