21.10.2017 15:31 Uhr - Champions League - Martin Granzow-Emden, SG BBM

BBM-Trainer Albertsen: "Nichts zu verlieren" in Kristiansand

Martin AlbertsenMartin Albertsen
Quelle: Marco Wolf
Nach dem 35:23-Erfolg über die HSG Blomberg-Lippe und der Übernahme der Tabellenführung in der Handball Bundesliga Frauen (HBF), geht es bereits diesen Sonntag für die SG BBM Bietigheim in der EHF Champions League weiter. Im dritten Spiel in der Königinnenklasse treffen die SGBBM-Mädels um 17 Uhr auf Vipers Kristiansand.

Nach den Niederlagen gegen ZRK Buducnost Podgorica und Metz Handball ist das Team von Martin Albertsen im dritten Champions League-Spiel nun unter Zugzwang: Um auch weiterhin eine Chance darauf zu haben, in der Königinnenklasse zu überwintern, ist der Deutsche Meister zum Punkten verpflichtet. Der 29:19-Erfolg der Vipers Kristiansand über ZRK Buducnost Podgorica im letzten Spiel verschlechterte die Ausgangssituation der SGBBM indes noch mehr. Umso eher will der Tabellenführer der Handball Bundesliga alles daran setzen, um am Sonntag im hohen Norden die ersten Punkte in Gruppe D einzufahren.

In der norwegischen Liga steht das Team von Trainer Kenneth Gabrielsen mit 10 Punkten nach sechs Spieltagen derzeit auf Platz zwei. Diese Tabellenplatzierung hatte der frühere Club von Nationalspielerin Angie Geschke auch Ende der letzten Saison inne, in der die Vipers zudem auch im norwegischen Cup die Silbermedaille gewinnen konnten. Auch in der Champions League steht IK Våg, wie der Club vor der Umbenennung hieß, mit derzeit zwei Punkten und 51:49 Toren auf dem zweiten Platz. Hierbei verloren Kristiansand sein erstes Spiel auswärts gegen den Tabellenführer der Gruppe D, Metz Handball, mit 30:22.

SGBBM-Cheftrainer Martin Albertsen gibt sich kämpferisch vor der Partie in Norwegen: "Kristiansand ist sehr heimstark. Wir haben gesehen, dass sich auch Buducnost dort schwer tat. Dennoch haben wir nichts zu verlieren und werden alles geben." Die Partie in Kristiansand können Fans der SGBBM-Frauen live verfolgen: Ab 17 Uhr überträgt EHF-TV die Partie live aus der Aquaram Kristiansand (zum Livestream).