17.10.2017 10:35 Uhr - Champions League - PM SG, fcb, red

Kim Naidzinavicius nach CL-Niederlage: "Haben in der Deckung einige dumme Fehler gemacht"

Kim NaidzinaviciusKim Naidzinavicius
Quelle: wolf-sportfoto.de
Mit einer 26:30 (12:17)-Niederlage gegen den französischen Meister Metz Handball verliert der Deutsche Meister der Handball Bundesliga Frauen (HBF), die SG BBM Bietigheim, sein erstes Heimspiel in der Champions League. Trotz starker Schlussoffensive reichte es am Ende nicht, um gegen den französischen Meister zu gewinnen. "Metz ist eine Weltklasse-Mannschaft mit einer guten Strategie. Heute haben wir aber eher gegen uns selbst gespielt und Metz hat unsere einfachen Fehler eiskalt bestraft", sagte Martin Albertsen.

Den besseren Start erwischten vor 1238 Zuschauern in der Ludwigsburger MHP-Arena die Gäste aus Lothringen, die nach sechs Minuten mit 1:3 führten. Den Gastgeberinnen war die Nervosität im ersten Champions-League-Heimspiel der Vereinsgeschichte deutlich anzumerken: Zu uneffektiv blieben sie vor dem Tor gegen kompakt stehende Französinnen, welche die Schwächen im Abschluss eiskalt bestraften. Nach 24 Minuten lag die SGBBM erstmals mit sieben Toren zurück (8:15), ehe es wenig später mit 12:17 in die Halbzeit ging.

"Ich bin sehr traurig und enttäuscht. Wir haben ein sehr gutes Team und spielen guten Handball. Aber mit so vielen Fehlern am Anfang ist es schwer, in Tritt zu kommen. Wir können damit nicht zufrieden sein. Wir haben auch in der Deckung einige dumme Fehler gemacht. Niemand von uns war heute gut genug. Wir müssen das besser lösen", erklärte Kim Naidzinavicius.

Die Französinnen starteten auch in Durchgang zwei gut und führten nach 32 Minuten wieder mit sieben Toren Differenz (12:19). Zwar bemühte sich der Deutsche Meister weiterhin im Spiel nach vorn, die Abschlussschwächen aus der ersten Halbzeit blieben aber auch im zweiten Durchgang. Acht Minuten vor Schluss stellte der 21-fache französische Titelträger auf 20:28 und sorgte für die Vorentscheidung. Trotz 4:0-Lauf der SG kurz vor Schluss, konnte Metz den Sieg gegen die Enztälerinnen verteidigen, die letztlich zu spät zur gewohnten Treffsicherheit fanden.

Emmanuel Mayonnade, Trainer Metz HB, war zufrieden mit dem Sieg seiner Mannschaft: "Wir haben unser Spiel abgeliefert, wie wir es uns vorgenommen hatten. Wir haben viel Material von Bietigheim gesehen und sind mit großen Ambitionen hierher gereist. Wir hatten den Torhütervorteil auf unserer Seiten und waren stärker im Abschluss. Wir haben dem Druck von Bietigheim widerstanden und konnten dadurch auch Bälle gewinnen. Wir sind viel gelaufen und haben leichte Tore erzielt. Wir wollten nach der Halbzeit noch einmal nachlegen und konnten dann den Vorsprung schnell auf sieben Tore schrauben. Wir haben das Spiel sehr ernstgenommen und sind bis zum Ende sehr diszipliniert aufgetreten. Ich denke, das war ein verdienter Sieg."

Xenia Smits stimmte ihrem Trainer zu: "Ich bin sehr glücklich, dass wir gewinnen konnten. Wir waren im Abschluss besser als in der vergangenen Zeit. In der Abwehr waren wir sehr kompakt, vor allem in der ersten Halbzeit. Wir wussten, dass die ersten zehn Minuten in jeder Halbzeit die schwersten werden."