12.10.2017 09:13 Uhr - 1. Bundesliga - PM Thüringer HC

Klarer Auswärtssieg - Thüringer HC legt gegen Blomberg nach

Lydia Jakubisova erzielte acht Tore für den THCLydia Jakubisova erzielte acht Tore für den THC
Quelle: Mario Gentzel
Mit einem 30:16 (16:9) Erfolg kamen die Damen des Thüringer HC vom Spiel gegen die HSG Blomberg-Lippe zurück und bleiben damit weiter ohne Punktverlust. Die meisten Treffer für den THC erzielte Lydia Jakubisova (8), für Blomberg war Nationalspielerin Alicia Stolle mit fünf Treffern.

Blomberg kam gut ins Spiel und legte bis zum 3:2 vor. Dann erzielte Iveta Luzumova mit schöner eins-gegen-eins-Aktion den Ausgleich, kurz darauf schaffte Kerstin Wohlbold nach schönem Ballgewinn im Tempogegenstoß die erste THC-Führung. (4:3 - 8.Min) Die offensiv störende Blomberger Abwehr erzwang zwei Passfehler des THC und so blieb es noch bei der knappen Führung. Saskia Lang traf aus dem Rückraum zum 5:3 - und im Gegenzug zeichnete sich Dinah Eckerle aus - mit starker Reaktion blieb sie Sieger im Strafwurfduell mit der sonst sehr sicheren Schützin Angela Steenbakkers. In der Folge stand der Abwehrblock der Gäste sehr aufmerksam und nutzte die nächsten Angriffe zum Ausbau der Führung. (7:3 - 14.Min)

Lydia Jakubisova traf nun zweimal zur 9:5-Führung - zwei weitere Treffer ließen die Gäste auf 11:5 enteilen. Der Abstand blieb bis fünf Minuten vor der Pause bei sechs Treffern. Seit gefühlt ewiger Verletzungspause kam jetzt Anika Niederwieser im linken Rückraum zu ersten Ballkontakten. Zweimal glänzte Dinah Eckerle im THC-Tor - zuerst mit starker Parade gegen einen Wurf von Rechtsaußen, dann fing sie fast den Wurf von Nationalspielerin Alicia Stolle. Meike Schmelzer wurde schön am Kreis freigespielt und traf - mit einem deutlichen 16:9 für die Thüringer Gäste ging es in die Pause.

Es ging ein wenig langsamer los beim THC - die erste Torchance hatte von der Srafwurfmarke Iveta Luzumova, die den Ball vehement an die Querlatte knallte. Doch dann erhöhten sie und Kerstin Wohlbold auf 18:10. Jana Krause kam zum Kurzeinsatz und blieb Sieger beim Strafwurf von Kathrin Pichlmeier. Im Tor der HSG glänzte ein ums andere Mal Melanie Veith, die ihr Team mit tollen Reaktionen vor einem höheren Rückstand bewahrte. Aber auch der Blomberger Angriff tat sich zunehmend schwerer mit der sehr aktiven Abwehr der Gäste. Erst nach sechs torlosen Minuten traf dann Gisa Klaunig in den Winkel - nichts zu halten für Dinah Eckerle. (12:20 - 42.Min)

Jetzt testete der THC 7 gegen 6 - und konnte durch Kerstin Wohlbold die erste Zehn-Tore-Führung erzielen. (12:22 - 46.Min) Jana Krause jetzt im Tor der Thüringerinnen zeigte jetzt starke Reaktionen, ihre Vorderleute legten weiter vor - nach 50 Minuten stand die Partie 25:12. Der Champions League Teilnehmer zeigte vor allem in der Abwehr seine europäische Klasse und beherrschte Blomberg in allen Belangen. Der HSG gelang keine Ergebniskosmetik mehr - mit 30:16 bringen die THC-Damen zwei weitere Auswärtspunkte mit nach Thüringen und bleiben punktgleich mit der TuS Metzingen an der Tabellenspitze.