11.10.2017 09:29 Uhr - 1. Bundesliga - PM BSV

Dirk Leun: "In Leverkusen erwartet uns ein sehr schweres Auswärtsspiel"

Dirk LeunDirk Leun
Quelle: Michael Schmidt
Nach dem lockeren Pokalerfolg (44:20 in Markranstädt) zum Auftakt der englischen Wochen steht dem Buxtehuder SV am Mittwochabend eine ganz andere Nummer bevor. Um 19.30 Uhr müssen die bislang ungeschlagenen Norddeutschen in der Bundesliga beim Tabellenfünften TSV Bayer 04 Leverkusen antreten. BSV-Trainer Dirk Leun: "In Leverkusen erwartet uns ein sehr schweres Auswärtsspiel. Die Mannschaft hat berechtigte Ansprüche auf einen Platz im oberen Mittelfeld, daher erwarte ich eine interessante Partie auf Augenhöhe."

Dem Bundesliga-Auswärtsspiel folgt der Heimspiel-Doppelpack mit Europapokal und Bundesliga: zunächst empfängt der Buxtehuder SV am kommenden Samstag, 14. Oktober (16 Uhr) im Hinspiel des EHF-Cup den ungarischen Vertreter Vaci NKSE. Nur vier Tage später, am Mittwoch, 18. Oktober (19.30 Uhr), ist in der Bundesliga das Team von FrischAuf Göppingen zu Gast. Den Abschluss dieser intensiven Phase bildet das Europapokal-Rückspiel in Ungarn am 21. Oktober.

Nach drei Siegen in der Bundesliga und dem Erfolg im DHB-Pokal möchte der BSV seine Erfolgsserie weiter ausbauen. "Wir haben sicherlich die Möglichkeit dazu, aber es wird sehr schwer", weiß Kapitänin Antje Lenz und ergänzt: "Unser Ziel ist es, im November noch eine weitere Runde Europapokal spielen zu können und in der Bundesliga noch ganz oben dabei zu sein."

In Leverkusen wird Trainer Dirk Leun auf den gleichen Kader zurückgreifen können wie im letzten Bundesliga-Heimspiel, also auch auf Paula Prior vom Kooperationspartner HL Buchholz 08-Rosengarten. Jessica Oldenburg fällt weiterhin verletzungsbedingt aus (Innenbandriss im Knie). Den Schlüssel zu einem möglichen Erfolg in Leverkusen sieht Leun wie schon gegen Dortmund in einer kompakten und stabilen Abwehr sowie einem effizienten Angriffsspiel. "Wenn es uns auch in Leverkusen gelingt, den Gegner unter 25 Gegentoren zu halten und selbst unsere Chancen effektiv zu nutzen, ist ein Sieg drin."

Aber auch die Werks-Elfen sind überaus respektabel in die neue Saison gestartet. Zum Auftakt gab es eine knappe 20:24-Niederlage gegen den deutschen Meister SG BBM Bietigheim in die Saison gefolgt von zwei souveränen Siegen gegen Aufsteiger Bensheim/Auerbach (22:19) und den TV Nellingen (25:15). Bei den bisherigen Resultaten sticht vor allem die geringe Zahl an Gegentoren ins Auge. "Katja Kramarczyk ist endgültig in Leverkusen angekommen und auch Franziska Mietzner gibt der Deckung Stabilität", analysiert Dirk Leun. Die ehemalige Nationalspielerin kam ebenfalls aus Leipzig zu den Elfen.

Insgesamt sieht der 53-Jährige die Breite und Ausgeglichenheit des Bayer-Kaders als große Stärke der Mannschaft seiner Trainer-Kollegin Renate Wolf. Diese kann in der aktuellen Saison auf einen ausgewogenen Mix aus jungen und erfahrenen Spielerinnen bauen. Neben Kramarczyk und Mietzner geben auch die litauischen Nationalspielerinnen Zivile Jurgutyte (30) und Marija Gedroit (30) dem Elfen-Spiel Stabilität.