17.09.2017 17:01 Uhr - 1. Bundesliga - hsg, dpa

Buxtehude feiert Sieg gegen die Vipers und bangt um Oldenburg

Romy Bachmann (drei Tore) musste sich mit den Vipers gegen Buxtehude geschlagen gebenRomy Bachmann (drei Tore) musste sich mit den Vipers gegen Buxtehude geschlagen geben
Quelle: HSG Bad Wildungen Vipers / malafo
Den Frauen vom Buxtehuder SV ist der perfekte Start in die Bundesliga gelungen. Eine Woche nach dem Heimsieg gegen Aufsteiger HC Rödertal feierte die Mannschaft von Trainer Dirk Leun am Samstagabend mit dem 33:22 (13:11) bei der HSG Bad Wildungen ihren ersten Auswärtserfolg der Saison.

Beste Werferinnen des BSV waren Lone Fischer (9 Tore) und Emily Bölk (8). Insgesamt trafen alle Buxtehuder Feldspielerinnen wenigstens einmal. Laura Vasilescu erzielte fünf Tore für die Vipers. "Mit einem Sieg in dieser Höhe habe ich nicht gerechnet. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft und wie sie den Ausfall von Jessica Oldenburg weggesteckt hat", sagte Leun.

Oldenburg musste bereits nach zehn Minuten das Feld verlassen und wurde am rechten Knie behandelt. "Ich habe die Peitsche gespürt", sagte Oldenburg später, die selbst einen Bänderriss vermutet. Eine Untersuchung am Montag soll Aufschluss über die Schwere der Verletzung geben.

Die Vipers starteten mit hohen Engagement und Erwartungen in die gestrige Partie. Bis zur 27. Minuten wurde dem Publikum ein sehr abwechslungsreiches und auch intensives Match geboten. Dabei konnte Bad Wildungen mit dem Gegner auch gut mithalten. Kurz vor der Halbzeit konnte Buxtehude sich dann mit zwei Toren etwas absetzen.

In die zweite Halbzeit startete Buxtehude wesentlich besser als die Gastgeber. Während sich in das Spiel der Vipers mehr und mehr einfache Fehler einschlichen, nutzte Buxtehude dies konsequent zum eigenen Vorteil und spielte sich in der Folge einen ungefährdeten Elf-Tore-Sieg heraus.

Tessa Bremmer zeigte sich sichtlich enttäuscht. "Wir haben uns im Vorfeld der Partie viel vorgenommen und auch mehr erwartet", so die Trainerin. "In der ersten Halbzeit haben wir gezeigt, dass wir durchaus mithalten können. Buxtehude hat in der zweiten Halbzeit unsere Fehler klar aufgezeigt und konsequent ausgenutzt. Wir werden diese Woche hart an unseren Fehler arbeiten."