10.09.2017 12:17 Uhr - 2. Bundesliga - PM Kurpfalz Bären

Kurpfalz Bären mit Auftaktsieg in Zwickau

Rebecca EngelhardtRebecca Engelhardt
Quelle: Kurpfalz Bären
Wer hätte das für möglich gehalten? Sehr zurückhaltend wurde bei den Führungsverantwortlichen der Kurpfalz Bären der Ausblick auf die neue Saison in der zweiten Bundesliga der Frauen kommentiert. Auch die in der Reha befindliche Spielertrainerin Katrin Schneider hatte "etwas Bauchgrimmen", als die schweren Auftaktspiele für ihr Team feststanden. Doch am gestrigen Samstag wurde die TSG Ketsch für die betont ruhige Inangriffnahme der Saisonvorbereitung belohnt: Kein Wechselfieber, keine Nervosität in den Testspielen, keine lautstarken Ansprachen, keine Zielvorgaben! Dafür explodierten die Bären mit einer grandiosen Teamleistung beim Auftakt in Zwickau und holten sich am Samstagspieltag den einzigen Auswärtssieg.

Und wie! Nach einer beschwerlichen Busfahrt nach Sachsen war der Mannschaft anzumerken, wie sie auf dieses Spiel gebrannt hatte. Nicht ein einziges Mal geriet sie in Zwickau in Rückstand, was insbesondere einer enorm kämpferischen Defensivarbeit vor einer stark haltenden Torfrau Sabine Stockhorst zu verdanken war. Jede kämpfte für jede, und Rebecca Engelhardt sorgte auf ihrer vorgezogenen Position für permanentes Störfeuer in den Angriffsbemühungen der Gastgeberinnen. Kate Schneider: "Viel besser kann man unser Abwehrsystem nicht umsetzen. Da muss ich meinen Spielerinnen ein Extrakompliment zollen."

Beim 5:7 durch Samira Brand hatten die Bären in der 12. Minute erstmals mit zwei Toren geführt. Beim 7:10 in der 18. Minute durch Sophia Sommerrock schien schon ein Durchbruch möglich. Doch Zwickau schaffte bis zum 12:13-Pausenstand immer wieder den Anschluss, wobei besonds Jenny Choinowski den Bären am meisten zusetzte.

Doch nach dem Seitenwechsel waren die Bären nicht mehr zu halten und erzielten insgesamt 20 Treffer, die sich fast auf die ganze Mannschaft verteilten. Vorneweg Carmen Moser, die sich auch von wenigen Fehlzündungen nicht in ihrer Wurfdynamik bremsen ließ. Aber die Gäste waren auf allen Positionen brandgefährlich, und Lena Feiniler, Sina Michels, Samira Brand, Rebecca Engelhardt, Saskia Fackel, Sophia Sommerrock und auch die junge Lea Marmodee zeigten auf, wie ein eingespieltes Team es schafft, auch im Hexenkessel einer fremden Halle ein Feuerwerk zu entzünden. In der letzten Viertelstunde konnte einem das Team des verzweifelt kommandierenden Zwickauer Trainers, Marko Brezic, fast leidtun, so dominant traten die Bären-Ladies in der spielentscheidenden Phase auf.

Im Überschwang der Freude traten die Kurpfalz Bären die Heimreise nach Ketsch an. Doch Dr. Robert Becker mahnte zur Besonnenheit: "Natürlich ist dies ein Auftakt, den man sich erträumt. Aber erst die nächsten Spiele werden zeigen, wo wir wirklich stehen. Mein Glückwunsch gilt vor allem Kate, die sehr besonnen und konzentriert die Mannschaft in der Vorbereitung geformt hat. Die ersten Punkte auf dem Weg zum Klassenerhalt sind gesichert, mehr nicht!"

Am nächsten Wochenende (Sonntag, 17. September, ab 15 Uhr) ist die Mannschaft aus Buchholz/Rosengarten zu Gast in der Ketscher Neurotthalle. Nach dem hart erkämpften Sieg über Trier (28:25) kommt das Team um Trainer Maximilian Busch sicherlich mit der Zielsetzung, auch in Ketsch beide Punkte zu holen und die Tabellenspitze zu übernehmen.