08.09.2017 13:49 Uhr - EHF-Pokal - HSG

Blomberg-Lippe strebt im EHf-Pokal Sieg mit "gewissem Tore-Polster" an

Andre FuhrAndre Fuhr
Quelle: HSG
Spiele auf internationaler Ebene sind das Salz in der Suppe eines jeden Sportlers. Und mit so einem europäischen Vergleich startet die HSG Blomberg-Lippe am morgigen Samstag, 9. September, in die neue Saison. Der Frauenhandball-Bundesligist empfängt im EHF-Cup den belgischen Meister Handbal Sint-Truiden in der Sporthalle an der Ulmenallee. Die beiden ukrainischen Schiedsrichterinnen Iryna Tkachuk und Tetyana Rakytina werden diese Partie um 18 Uhr anpfeifen. EHF-Beobachter ist der Luxemburger Paul Nesser.

"Meine Mannschaft ist intakt und macht einen kämpferischen Eindruck. Unser Ziel ist ganz klar das Erreichen der nächsten Runde", gibt HSG-Trainer André Fuhr die Marschrichtung vor. Der 46-Jährige sieht sein Team nach ausführlicher Video-Analyse des Gegners in der Favoritenrolle. Mit einem Erfolg vor heimischer Kulisse wollen die Lipperinnen den Grundstein für ein Weiterkommen legen. Um mit einer Portion Gelassenheit in das Rückspiel am kommenden Sonntag um 14.30 Uhr in Sint-Truiden zu gehen, wünscht sich Fuhr einen Sieg mit einem "gewissen Tore-Polster".

Die Belgierinnen reisen übrigens erst heute am späten Abend an. Morgen früh steht dann noch eine Trainingseinheit an der Ulmenallee auf dem Programm, bevor am Samstagabend der Anpfiff erfolgt. In jedem Fall dürfen sich beide Teams auf eine ordentliche Kulisse freuen. Trotz des parallel stattfindenden Wilbaser Marktes sind bereits 500 Tickets verkauft worden. Für Kurzentschlossene gibt es aber noch ausreichend Karten an der Abendkasse.