08.09.2017 15:23 Uhr - 2. Bundesliga - PM Kurpfalz Bären

Saisonstart in Zwickau: Kurpfalz Bären "von der nervlichen Belastung her anders gefordert"

Nach ihrer Schulteroperation befindet sich die Spielertrainerin der Bären, Katrin Schneider, noch in der Rehabilitation, fiebert aber, wie ihr gesamtes Team, dem Auftakt der Saison in der 2. Bundesliga am Samstag (17 Uhr) entgegen. "Die Spannung steigt von Training zu Training, und ich bin sicher, dass wir auf der langen Busreise nach Zwickau viel Konzentration und Entschlossenheit in den Gesichtern sehen werden."

Spielpläne sind nie ein Wunschkonzert, und Dr. Robert Becker, zusammen mit Tom Löbich für die sportliche Führung verantwortlich, betont immer wieder, dass sich die Saisonziele für die Kurpfalz Bären erst nach den drei Auftaktspielen in Zwickau, zuhause gegen Buchholz/Rosengarten und in Beyeröhde realistisch einschätzen lassen: "Wir gehen sehr entspannt und zuversichtlich in diese Runde, werden aber alles aus uns herausholen müssen, wenn wir vom Start an bestehen wollen."

Die Bären haben in der Vorbereitung ? nicht zuletzt beim LottoCup - einen sehr spielstarken Eindruck gemacht. Kate Schneider sieht dies relativ: "Testspiele und Turniere sind eine Sache - wenn es um Punkte geht, ist ein Team von der nervlichen Belastung her anders gefordert."

Auch in Zwickau macht man sich Mut und sieht die Pokalniederlage gegen Halle-Neustadt (26:30) unter dem Motto: "Generalprobe misslungen, Premiere wird glücken!" Zwickaus neuer Trainer Marko Brezic hat sich mit seinem Team vorgenommen, möglichst frühzeitig einen sicheren Mittelfeldplatz in der Tabelle einzunehmen. Sein Kader hat sich im Vergleich zur Vorsaison stark verändert. Immerhin hat er aber mit den Neuzugängen Petra Nagy, Nadja Bolze (beide HSG Bad Wildungen), Ela Szott (Thüringer HC) und Katarina Pavlovic (HSG Blomberg-Lippe) Schützlinge mit Erstligaerfahrung im neuformierten Team.