31.08.2017 08:58 Uhr - 1. Bundesliga - PM BSV

Buxtehude trotz Verletzungssorgen "nahe an der Grenze des Optimalen"

Emily Bölk mit Towers Centerspieler Enosch WolfEmily Bölk mit Towers Centerspieler Enosch Wolf
Quelle: BSV
Der Buxtehuder SV lud zu seiner Saisoneröffnungs-Pressekonferenz in die Wilhelmsburger edel-optics.de Arena ein. Dort wo normalerweise die Basketballer der Towers ihre Heimspiele austragen wird am 3. September um 16 Uhr der HBF-Supercup zwischen dem Pokalsieger Buxtehuder SV und dem deutschen Meister, die SG BBM Bietigheim gespielt. Von BSV-Seiten standen bei der Pressekonferenz Trainer Dirk Leun und Nationalspielerin Emily Bölk den Journalisten Rede und Antwort.

Dirk Leun sieht seine Mannschaft nach der Saisonvorbereitung mit vielen Testspielen "nahe an der Grenzen des Optimalen", von den Verletzten zumindest abgesehen: Der Ausfall beider Spielmacherinnen mit Lisa Prior und Lynn Knippenborg sowie die Verletzung von Michelle Goos, zwang Leun in der Vorbereitung taktisch und personell umzustellen.

So kamen zum einen viele junge Spielerinnen zum Einsatz, zum anderen musste der BSV-Coach die Spielmacher-Position neu besetzen. Eine Rolle die vorwiegend Emily Bölk zu fiel. Das Vertrauen gefällt der Nationalspielerin sehr. "Ich bin nicht mehr neu hier und langsam raus aus der Kükenrolle. Ich möchte die Mannschaft führen, daher habe ich die Rolle gerne angenommen", so Bölk.

Den Supercup bezeichnet sie als "Ernstfall" und hofft mit einem spannenden Spiele im Jahr der Heim-WM "gute Werbung für den Frauenhandball" zu machen. Auch Leun nimmt den HBF-Supercup nicht auf die leichte Schulter und sagt: "Wir nehmen dieses Spiel absolut ernst, es geht um einen Titel!"

Abschließend ging der BSV-Trainer noch auf die kommende Bundesliga-Saison ein. Ziel sei es vor allem die Distanz zu den vorderen drei Mannschaften zu verringern sowie spielerisch ein höheres Tempo und ein effektiveres Zweikampf-Niveau zu erreichen. Da die Konkurrenz stark nachgerüstet hat, erwartet Dirk Leun in der neuen Saison "einen harten Kampf, mit vielen ganz engen Spielen".

Im Anschluss an die Pressekonferenz traf Emily Bölk auf Towers-Basketballer Enosch Wolf. "Ich bin ein Zwerg", musste Bölk, neben Antje Peveling mit 184cm die größte im BSV-Kader, beim Blick auf den über 30 Zentimeter größeren Centerspieler feststellen. Mit ein paar gemeinsamen Würfen auf den Korb sowie Posen für die Kamera machten die beiden zusammen Werbung für das "Spitzensport Wochenende" in Wilhelmsburg.

Karten für den HBF-Supercup in Wilhelmsburg sind online unter www.ticketmaster.de sowie im BSV-Shop in Buxtehude und in sämtlichen Ticketmaster-Verkaufsstellen erhältlich. Tickets wird es zudem an der Tageskasse geben, gegen Vorlage der Towers-Eintrittskarte vom Vortag erhalten Sportfans dort drei Euro Rabatt.