30.08.2017 22:42 Uhr - 1. Bundesliga - PM THC

Herbert Müller nach Test-Sieg des THC über Ligakonkurrenten "sehr zufrieden"

Beate Scheffknecht erzielte elf TrefferBeate Scheffknecht erzielte elf Treffer
Quelle: Mario Gentzel
Im fünften Testspiel vor Thüringer Publikum besiegte der Thüringer HC in Ilmenau den Bundesliga Konkurrenten HSG Bad Wildungen Vipers mit 31:22 (13:8). "Ich bin mit dem heutigen Spiel sehr zufrieden", erklärte Coach Herbert Müller nach der Begegnung.

"Bad Wildungen hat in der Vorbereitung sehr gute Ergebnisse erzielt - im Turnier in Ludwigsburg das Finale gegen Bietigheim erst im Siebenmeterwerfen verloren. Vor allem in der Abwehr ist es uns gelungen, wichtige Abläufe weiter zu stabilisieren", befand Herbert Müller nach der Begegnung.

Müller hatte dabei nur elf seiner Spielerinnen zu Verfügung, da Meike Schmelzer, Iveta Luzumova, Nina Schilk, Anika Niederwieser verletzungsbedingt ausfielen und Saskia Lang 24 Stunden vor ihrem abschließenden Reha-Test keinen Wettkampf bestreiten durfte.

Die Thüringerinnen starteten gut in die Partie und so stand es bereits nach sechzehn Minuten 9:4 für die Müller-Truppe. Durch eine gute Abwehrarbeit und ein effektives Angriffsspiel erkämpfte sich der THC einen 13: 8 Halbzeitstand und hielt damit Bad Wildungen auf Abstand.

Die zweite Halbzeit begann für das Müller-Team sehr holprig: Dies lag unter anderem auch an mehreren Zeitstrafen, die der THC hatten einstecken müssen. Doch langsam fanden die Thüringerinnen wieder ins Spiel und konnten ihren nie gefährdeten Vorsprung weiter ausbauen.

In der sechzigsten Minute erhielt Josephine Huber durch Verhindern des Anwurfs ihre dritte Zeittstafe, was die Disqualifikation bedeutete. Den Schlusspunkt des Spiels setzte Beate Scheffknecht mit ihrem elften Treffer zum 31:22 Endstand für den Thüringer HC.

Thüringer HC:
Beate Scheffknecht 11, Alexandra Mazzucco 4, Macarena Aguilar Diaz 5, Gordana Mitrovic 5, Anne Hubinger 4, Kerstin Wohlbold 1, Julia Redder 1.