26.08.2017 14:32 Uhr - 1. Bundesliga - thc, red

Thüringer HC überrascht gegen Champions-League-Teilnehmer Ferencvaros

Herbet Müller lobte Dinah EckerleHerbet Müller lobte Dinah Eckerle
Quelle: Marco Schultz
Der Thüringer HC ist mit einem nicht zu erwartenden Erfolg in den hochklassig besetzten "Rail Cargo Hungaria Handball International Cup" gestartet. Der Bundesligist besiegte den Champions-League-Teilnehmer FTC Budapest Ferencvaros mit 26:22 (13:13).

Bereits in der ersten Halbzeit zeigten die Damen von Trainer Herbert Müller, dass sie mit den Budapesterinnen auf einer Augenhöhe agieren. Hierzu trug in der ersten Hälfte vor allem Anne Hubinger bei, mit vier Treffern beste Werferin auf Thüringer Seite. In der zweiten  Halbzeit des Spiels konnten sich die Thüringerinnen jetzt immer wieder absetzen.

Dafür sorgte auch eine gut gelaunte Dinah Eckerle, die das Tor des THC verriegelte. Ihr Team dankte ihr hierfür und brachte die Bälle mittels der zweiten Welle immer wieder in das Budapester Tor. So schafften es die Mädels aus Bad Langensalza, sich gekonnt und mit geschlossener Mannschaftsleistung bis zur 60.Minute gegen das Team des FTC durchzusetzen und erlangten einen verdienten 26:22 Erfolg.

"Ich bin natürlich überglücklich über den Sieg heute gegen einen top Champions-League-Teilnehmer", bilanzierte Trainer Herbert Müller auf der Vereinswebsite. "Wir haben eine überragende Mannschaftsleistung gesehen mit einer unglaublich tollen Dinah Eckerle im Tor. Eine Mannschaft, die Charakter gezeigt, niemals aufgegeben und nach dem Unentschieden in der Pause die zweite Halbzeit dominiert hat."

Am Samstag stand für den THC das letzte Gruppenspiel gegen Byasen Trondheim an, die am Freitag mit 20:32 gegen FTC Hungaria Budapest verloren. Der THC siegte mit 42:27 (20:16) gegen die Norwegerinnen. Das Finale des Turniers ist für den heutigen Tag um 19 Uhr angesetzt.