15.08.2017 09:50 Uhr - 1. Bundesliga - bsv, red

Buxtehuder SV unterliegt bei Saisoneröffnung gegen Randers

Christina Haurum feierte ihr Debüt in der Hölle NordChristina Haurum feierte ihr Debüt in der Hölle Nord
Quelle: Mario Battmer
Der Buxtehuder SV hat im Laufe des vergangenen Wochenende bei seiner Testspielserie gegen die deutschen Vertreter Blomberg (30:27) und Oldenburg (33:24) Siege feiern können. Bei seiner Saisoneröffnung gegen Randers HK musste sich der Pokalsieger allerdings geschlagen geben. Der BSV unterlag dem dänischen Club mit 27:28, bot den rund 300 Fans in der Halle Nord allerdings "eine spannende Partie und zahlreiche sehenswerte Treffer", wie der Verein in seiner Pressemitteilung schrieb.

Die beiden BSV-Neuzugänge Katharina Meier (20) auf Rechtsaußen und Christina Haurum (26) am Kreis feierten ein gelungenes Debüt und trugen sich beide in die Torschützenliste ein. Verletzungsbedingt fehlten hingegen die beiden etatmäßigen Spielmacherinnen Lynn Knippenborg (Patellasehne) und Lisa Prior (Fingerbruch) sowie Kreisläuferin Isabell Kaiser, die beim Testspielsieg am Vortag gegen die HSG Blomberg-Lippe umgeknickt war und geschont wurde.

"Es war interessant zu sehen, wie Dirk Leun hinweg nach den Ausfällen von Lynn Knippenborg und Lisa Prior die Rückraum-Mitte besetzen wird", berichtete der Klub anschließend. "Die Position übernahmen über das Wochenende hinweg vorwiegend Emily Bölk und Natalie Axmann."

Der Buxtehuder SV erwischte einen guten Start in die Partie. Nationalspielerin Lone Fischer erzielte den ersten Treffer des Spiels, nach sieben Minuten betrug die Führung bereits drei Tore (6:3). Vor allem der Rückraum mit Jessica Oldenburg und Emily Bölk, die auf der Spielmacherposition begann, zeigte sich in der Anfangsphase treffsicher. Damit endete aber die starke Phase der Buxtehuderinnen. Zehn Minuten ohne BSV-Tor nutzten die Gäste aus Dänemark zunächst für den 6:6 Ausgleich (10. Minute) und wenig später zur 8:6 Führung.

Trainer Dirk Leun war sichtlich unzufrieden und wechselte gleich auf mehreren Positionen. In der 17. Minute sorgte Michelle Goos mit einem sehenswerten Heber aus spitzem Winkel für den 7:8 Anschlusstreffer, aber wenig später lag der BSV erstmals mit vier Treffern zurück. Die Däninnen zeigten sich vor allem im Rückraum brandgefährlich und hoch effizient, wurden aber auch zu selten an ihren Würfen gehindert. So bauten sie ihren Vorsprung zwischenzeitlich sogar auf sechs Tore aus, in die Pause ging es aus BSV-Sicht mit einem 10:14-Rückstand.

Ausgeglichener Beginn beider Mannschaften in der zweiten Halbzeit - kein Team konnte sich große Vorteile erarbeiten, so dass die Vier-Tore-Führung der Däninnen bis über die 40. Minute hinweg Bestand hatte (16:20). Neben der treffsicheren Jessica Oldenburg (7 Tore) wussten im zweiten Durchgang Yara Nijboer (4 Tore) und Rechtaußen Katharina Meyer (3 Tore) zu gefallen, auch Natalie Axmann aus dem BSV-Juniorenteam bot eine solide Leistung. Auch wenn der BSV immer wieder verkürzen konnte, hatte Randers in der Schlussphase die breitere Bank und größere Durchschlagskraft aus dem Rückraum. Nach einer Parade von Julia Gronemann erzielte BSV-Kreisläuferin Christina Haurum noch einmal den 27:28-Anschlusstreffer, zum Ausgleich reichte es allerdings nicht mehr.

Am morgigen Dienstag startet die Mannschaft von Trainer Dirk Leun ins sechstägige Trainingslager im dänischen Ringkobing, wo sich die Mannschaft weiter auf die neue Saison vorbereitet. Nach der Rückkehr steht noch das Wunderhorn-Turnier in Oldenburg auf dem Vorbereitungsprogramm, ehe der BSV in Wilhelmsburg im HBF-Supercup auf die SG BBM Bietigheim trifft. In der edel-optics.de Arena wird im Duell Meister gegen Pokalsieger der erste Titel der Saison vergeben.