04.08.2017 19:30 Uhr - 1. Bundesliga - HP dhb.de

Vorläufige Suspendierung von Saskia Lang aufgehoben

Saskia Lang im Trikot der DHB-Auswahl bei der EURO 2016 im Spiel um Platz 5 gegen RumänienSaskia Lang im Trikot der DHB-Auswahl bei der EURO 2016 im Spiel um Platz 5 gegen Rumänien
Quelle: sportseye.de
Die Anti-Doping-Kommission des Deutschen Handballbundes hat die vorläufige Suspendierung der Bundesligaspielerin Saskia Lang aufgehoben. Diese war am 9. Juni vom für das Ergebnismanagement zuständigen Ligaverband der Handball Bundesliga Frauen ausgesprochen worden. Die 30-jährige Lang kann damit wieder am Trainingsbetrieb des Thüringer HC teilnehmen.

Diese Zwischenentscheidung im Dopingverfahren hat keinen Einfluss auf das zu fällende Endurteil. Saskia Lang hat bei einer Dopingkontrolle im April eine Probe abgegeben, in der sich Spuren der spezifischen Substanz Higenamin befanden.

Die Anti-Doping-Kommission des Deutschen Handballbundes besteht aus Heinz Winden (Vorsitzender) sowie als Beisitzern den Juristen Nikola Pietzsch und Andreas Thiel für die Ligaverbände und den leitenden Nationalmannschaftsärzten Prof. Dr. Kurt Steuer und Dr. Marcus Laufenberg.

Die Entscheidungsgründe für die Aufhebung der Vorläufigen Suspendierung ergeben sich aus den beiden letzten Absätzen des Art. 7.8.2 des DHB-Anti-Doping-Reglements. Dort heißt es:

"Bei der Entscheidung, ob eine Vorläufige Suspendierung verhängt wird, ist zwischen den Auswirkungen einer im Nachhinein unbegründeten Vorläufigen Suspendierung für den Athleten oder eine andere Person und dem Interesse aller an Chancengleichheit und Fair Play abzuwägen."

"Hierbei sind insbesondere der vorgeworfene Verstoß gegen Anti-Doping- Bestimmungen, der Grad des Verschuldens sowie die zu erwartenden Sanktionen zu berücksichtigen."