29.07.2017 09:25 Uhr - 1. Bundesliga - PM TusSies

Neuformierte Metzingerinnen gewinnen Härtetest gegen Liga-Konkurrenten

"Es war eine gute Stimmung", befand Jasmina Jankovic"Es war eine gute Stimmung", befand Jasmina Jankovic
Quelle: Michael Heuberger
Gleich zu Beginn der zweiten Vorbereitungsphase wartete mit dem Spiel gegen die Neckarsulmer Sportunion ein erster Härteste auf die Pink Ladies der TuS Metzingen: Rund 300 Zuschauer wollten die Premiere der neuformierten TuS Metzingen sehen und fanden sich in der Öschhalle ein. Ohne die angeschlagenen Stina Karlsson und Dorina Korsos präsentierten sich die TusSies ihrem Publikum und feierten am Ende einen 35:28-Erfolg.

Von Beginn an entwickelte sich ein attraktives Spiel mit vielen Toren. Der Tabellenelfte der letzten Saison setzte Metzingen mit langen Angriffen unter Druck und kam vor allem in der Anfangsphase über Kreisläuferin Sina Namat zu einfachen Abschlüssen. Beim Stand von 4:5 aus Sicht der Gastgeberinnen nahm Metzingen seine erste Auszeit und René Hamnn-Boeriths gab seinem Team neue Lösungen mit an die Hand.

Dies schien zu helfen, denn Metzingen stand von nun kompakter in der Abwehr und Torfrau Jamsina Jankovic hielt weitestgehend ihren Kasten sauber. Mit einem 5:0 Lauf gingen die Pink Ladies Mitte der ersten Halbzeit mit 11:7 in Führung was Gästetrainer Emir Hadzimuhamedovic zu seiner zweiten Auszeit zwang. Metzingen überzeugte in dieser Phase durch eine aggressive Abwehrarbeit gepaart mit großem Einsatz, der eigenen Mitspielerin aushelfen zu wollen.

Über die Spielstände 14:10 und 17:10 gingen die beide Mannschaften beim Stand von 20:11 in die Pause. Die Neckarsulmer Sportunion kam deutlich besser aus der Kabine und verkürzte den Abstand bis zu 45. Minute auf 18:24. Dabei hatte auch Schlussfrau Melanie Hermann entscheidenden Anteil, die wie Isabell Roch auf Metzinger Seite nun das Tor ihrer Mannschaft hütete.

Metzingen dagegen spielte nun etwas längere Angriffe und suchte nicht mehr den sofortigen Abschluss. Acht Minuten vor Ende der Partie stand es 30:21 und der alte Abstand war wiederhergestellt. Die Gäste nahmen ihre letzte Auszeit. Doch das Team aus der Nähe von Heilbronn konnte nur noch bedingt Ergebniskosmetik betreiben und so gewann die TuS Metzingen am Ende verdient mit 35:28.

"Auch wenn ein Spiel so früh in der Saison nur wenig Schlüsse zulässt, hat die TuS Metzingen über die gesamte Spielzeit konzentriert agiert. Alle TusSies bekamen ihre Spielanteile und konnten sich an diesem Abend auszeichnen und sich den Fans im Wohnzimmer Öschhalle zeigen", so das Fazit des Pressedienstes des TuS.

"Ich bin mit diesem ersten Auftritt sehr zufrieden. Wir habe heute in der Abwehr und im Angriff viele taktische Dinge getestet. Gegen Ende des Spiels hat man anhand der vermehrten technischen Fehler gemerkt, dass die Spielerinnen etwas müde sind", erklärte René Hamann-Boeriths.

"Ich denke unser Spiel hat heute schon ganz gut ausgesehen. Wir haben im Großen und Ganzen recht gut gespielt und es ist schön zu sehen, dass unterschiedliche Formationen im Angriff wie auch in der Abwehr schon jetzt gut harmonieren", befand Kelly Vollebregt. Jasmina Jankovic fügte an: "Es war eine gute Stimmung heute in der Halle und das trotz des doch sonnigen Wetters. Mit dem Spiel bin ich zufrieden, da wir eine physisch harte Woche hatten und Neckarsulm sich schon seit einigen Wochen im Training befindet."