28.07.2017 10:00 Uhr - Jugend/Juniorinnen - Markus Hausdorf

Dana Bleckmann: Girls-Cup die "perfekte Vorbereitung auf die EM"

Dana BleckmannDana Bleckmann
Quelle: Alfred Schwarz
Mit der deutschen Jugendnationalmannschaft spielt Dana Bleckmann ab dem heutigen Freitag beim Girls-Cup teil. Im Interview mit Redakteur Markus Hausdorf spricht die Auswahlspielerin über das prestigeträchtige Turnier, den Block von Borussia Dortmund beim Turnier und blickt auf die anstehende EM in der Slowakei voraus.

2016 hast du dich entschieden neben dem Jugendspielrecht beim TV Aldekerk im Seniorenbereich in der 3. Liga für Borussia Dortmund II zu spielen. Welche Gründe sprachen für diese Variante und wie fällt dein Fazit für die Saison 2016/2017 aus?

Dana Bleckmann:
Ich wollte es in der dritten Liga probieren, um mich persönlich weiter zu entwickeln und um Erfahrungen im Seniorenbereich zu sammeln, jedoch durch das Jugendspielrecht beim ATV trotzdem eine Verbindung zu meiner Familie, meinen Freunden aufrecht erhalten. Borussia als Bundesligist ist sehr prefessionell aufgestellt und daher für mich perfekt. Als Fazit kann man sagen, dass es eine unglaubliche Saison für mich war, da ich viele Spielanteile in der zweiten Mannschaft und auch Einsätze in der ersten Mannschaft bekommen habe, womit ich nicht gerechnet habe.

Auch für die Spielzeit 2017/2018 wirst du sowohl für den TV Aldekerk als auch für Borussia Dortmund II auflaufen. Welche Ziele hast du dir für die neue Saison mit beiden Klubs gesetzt?

Dana Bleckmann:
Mit der A-Jugend wollen wir auf jeden Fall die Zwischenrunde in der JBLH erreichen. Wir haben eine gute Mannschaft, aber müssen dann schauen, welche Gegner uns erwarten. Beim BVB darf ich an der Vorbereitung der Bundesligamannschaft teilnehmen. In der dritten Liga ist unser Ziel, mit einer sehr jungen Mannschaft eine erfolgreiche Saison zu spielen und das mit einem guten Tabellenplatz zu bestätigen.

Wo siehst du persönlich deine Stärken und wo deine Schwächen?

Dana Bleckmann:
Im Kraftbereich ist auf jeden Fall noch sehr viel Luft nach oben, aber meine größte Schwäche - Mathe... (lacht).

Du stammst aus einer handballverrückten Familie. Wie wichtig ist dir die Unterstützung deiner Eltern?

Dana Bleckmann:
Familie ist mit das wichtigste für mich, weshalb mir die Erhaltung des Doppelspielrechts auch so wichtig ist, um diese Bindung zu erhalten. Ohne ihre Unterstützung wäre dies jedoch niemals möglich gewesen.

Die letzten Tage stand der Lehrgang der U17-Nationalmannschaft in Saarbrücken an. Welches Programm habt ihr bei diesem Lehrgang absolviert?

Dana Bleckmann:
Bei diesem Lehrgang lag der Fokus sowohl auf der Athletik als auch auf den spielerischen Elementen. Wir haben in beiden Bereichen noch viel vor, jedoch war die Zeit leider knapp, um den ganzen Inhalt einzubringen. Das machte die Einheiten sehr intensiv und erforderte hohe Konzentration.

Vom 27. bis zum 30. Juli nehmt ihr am Toyota Lambeng Girls-Cup teil und trefft dort die Auswahl von Baden-Würtemberg, die Slowakei und Norwegen. Wie schätzt du dieses Turnier und Eure Chancen ein?

Dana Bleckmann:
Das Turnier ist mit Mannschaften wie Dänemark und Norwegen sehr gut besetzt und bietet uns damit eine perfekte Vorbereitung auf die EM. Wir selbst können uns als Mannschaft einspielen und an das Niveau eines großen Turniers gewöhnen. Unser Ziel ist es natürlich, trotzdem die höchst mögliche Platzierung zu erreichen um uns Selbstvertrauen für die kommende Aufgabe zu holen.

Gleich sechs Spielerinnen wurden aktuell von Borussia Dortmund in die U17-Nationalmannschaft berufen. Wie wichtig ist für dich und für die U17-Auswahl diese "Blockbildung"?

Dana Bleckmann:
Eine Unterstützung ist es auf jeden Fall, Leute dabei zu haben, die man persönlich sowie spielerisch aus dem eigenen Verein kennt. Eine Blockbildung sehe ich jedoch nicht, da mittlerweile auch aus Spielerinnen aus fremden Vereinen enge Vertraute geworden sind.

Im August steht die EM in der Slowakei auf dem Programm. Welche Chancen rechnest du dir persönlich aus in der Slowakei dabei zu sein?

Dana Bleckmann:
Natürlich hoffe ich, dass ich an der EM teilnehmen darf, weil es für mich, wie wahrscheinlich auch für jeden anderen Sportler, eine Ehre ist, sein Land bei einer internationalen Meisterschaft vertreten zu dürfen. Es wäre mein erstes großes Turnier für Deutschland.

Mit welcher Zielsetzung werdet ihr bei der EM an den Start gehen?

Dana Bleckmann:
Wir wollen die Hauptrunde erreichen. Dann müssen wir von Spiel zu Spiel sehen, wie es weiter geht, da es bei einer Europameisterschaft keine einzige schwache Nation gibt. Aber ein Traum eines jeden Spielers ist immer eine Medaille.

Welche Ziele hast du dir in Sachen Handball für die nächsten Jahre gesteckt?

Dana Bleckmann:
Zunächst steht für mich der Umzug nach Dortmund an, damit es mir leichter fällt, Schule und Sport unter einen Hut zu bekommen. Dann wird man sehen, wie ich mich entwickle und ob der Weg mich mittelfristig auch in die Bundesliga führt könnte.

Vielen Dank für das Gespräch.