13.07.2017 18:52 Uhr - 1. Bundesliga - PM BSV

"Nicht immer die beliebteste Zeit" - Pokalsieger startet in die neue Bundesligasaison

Dirk LeunDirk Leun
Quelle: Michael Schmidt
45 Tage nach dem sensationellen Pokalerfolg in Bietigheim bat Trainer Dirk Leun seine Mannschaft gestern zum Trainingsauftakt in die Halle Nord. Dort warteten bereits Pressevertreter und Fotografen auf den Pokalsieger - ein erstes vorläufiges Mannschaftsbild stand an.

Bevor anschließend die Journalisten zum Zug kamen, hatte Handball-Marketing-Geschäftsführer Peter Prior zunächst ein paar Worte für die Mannschaft: "Vorbereitung ist ja nicht immer die beliebteste Zeit, aber ich denke, wir haben dieses mal ein paar echte Highlights dabei. Ich weiß, dass Japan für euch alle etwas Besonderes wird und dann kommt ja auch noch Supercup, wo ihr euch sicher auch alle schon drauf freut", so Prior.

Von Saisonzielen wurde am ersten Trainingstag nur bedingt gesprochen, allerdings wünscht sich der Geschäftsführer, dass die Mannschaft "mehr als ein mageres Pünktchen, gegen die vorderen drei holt". Nicht nur in Buxtehude erwartet man wieder Bietigheim, Thüringen und Metzingen ganz vorne. Trainer Dirk Leun will in der Vorbereitung daran arbeiten läuferisch an die ersten drei Mannschaften heranzukommen, sowie an der Konstanz. "Ich denke, dass es wichtig ist, dass wir gerade Zuhause noch mehr konstant spielen, auch ein bisschen anders auftreten, als es uns manchmal passiert ist. Wir wollen da einfach eine noch konstantere Heimstärke draus machen."

Nach dem großen Umbruch in der Vorsaison geht das Team nahezu unverändert in die neue Saison. Zum Trainingsauftakt waren auch die beiden Neuen auf der Kaderliste des BSV dabei: Christina Haurum und Katharina Meier. Zudem werden die Talente Natalie Axmann, Lisa Borutta, sowie das Torwart-Duo aus Katharina Filter und Lea Rühter die Vorbereitung beim Bundesliga-Team absolvieren. Auch Lynn Knippenborg war bei der ersten Trainingseinheit dabei, allerdings nur für das Mannschaftsfoto. "Ende August habe ich ein MRT, dann habe ich 12 Wochen pausiert. Ich hoffe zum ersten Bundesliga-Spieltag wieder mit Ball trainieren zu können", sagte die verletzte Spielmacherin.

Der sportliche Teil des Trainingsauftaktes wurde eher ruhig gehalten. Warm machen, Speedplay, Kräftigungsübungen und zum Abschluss eine Partie Fußball. "Locker anfangen", scherzte Dirk Leun. Er weiß, was seine Mannschaft in der Vorbereitung noch alles erwartet.