21.06.2017 15:19 Uhr - 1. Bundesliga - chs

Österreicherin Kaiser wechselt nach Schweden

Stefanie KaiserStefanie Kaiser
Quelle: Hermann Jack
Die Österreicherin Stefanie Kaiser wird die Bundesliga verlassen und künftig in der schwedischen Elitserien auflaufen. Die 24-Jährige spielt künftig bei Boden Handboll, dem nördlichsten Erstligisten, der für seine Auswärtsspiele zwischen 900 und 1530 Kilometer einfache Fahrt absolvieren muss. "Nun haben wir das letzte Puzzteil für unsere Mannschaft gefunden", so der Verein. Die 180 Zentimenter große Kreisläuferin soll vor allem im Abwehrverbund eine Schlüsselrolle einnehmen.

In ihrem Heimatland Österreich spielte sie für Wiener Neustadt (bis 2008) und Hypo Niederösterreich, ehe sie im vergangenen Sommer zum VfL Oldenburg gewechselt war und dort 45/1 Tore. In der Sünderdatei wird sie bei 24 Bundesligapartien mit 17 Gelben Karten, 14 Zeitstrafen und 2 Roten Karten geführt.

Kaiser ist der dritte Neuzugang für die kommende Saison nach den beiden Linkshänderinnen Laurine Daquin (Fleury Loiret) und Paulina Masna (AZS Laczpol AWFiS Danzig). Auf der Liste der Abgänge befinden sich Moa Nilsson, Mathilda Eman, Moa Molin (alle Ziel unbekannt) und Anna Järvinen (Bodens BK HF).

Der Verein, der sieben Spielerinnen aus der eigenen Stadt im Kader hat, wird aufgrund der Verzichte mehrerer anderer Vereine - darunter Vizemeister IK Sävehof - kommende Saison im europäischen Challenge-Cup spielen. Sportlich hatte man die Saison auf Rang neun beendet. Neuer Trainer zur kommenden Saison ist der ehemalige Nationaltrainer Per Johansson

Boden Handboll: Sofie Svarrer Hansen, Viktoria Polshikova, Annica Ölén, Emmy Nordmark, Carin Bergdahl, Sara Nordström, Lisa Hansson, Johanna Widgren, Hanna Hansson, Emma Petersson, Mariana Lopes, Ekaterina Lubyanaya, Laurine Daquin, Paulina Masna, Stefanie Kaiser