13.06.2017 10:31 Uhr - 2. Bundesliga - PM Kirchhof, red

Dritter Neuzugang für Kirchhof - "Personalplanungen noch nicht abgeschlossen"

Zweitligaaufsteiger SG 09 Kirchhof hat den dritten Neuzugang präsentiert. Mit Katarzyna Demianczuk haben die Nordhessinnen eine erfahrene Torfrau verpflichtet. Unsere Personalplanungen sind noch nicht abgeschlossen", sagt Managerin Renate Denk, denn eine Regisseurin fehlt. "Wir sind dran und hoffen als bald auf eine weitere gute Nachricht".

"Die jungen Kirchhof-Talente Frederikke Siggaard und Paula Küllmer haben eine gute Saison in Liga Drei gespielt. Doch schon lange war klar, in der Zweiten Bundesliga ist es für uns alle von Vorteil, wenn wir die Torposition weiter stärken", so Trainer Christian Denk zur neuen Keeperin.

Genau dies ist nun verwirklicht. Der wichtigste Grund, die dringend benötigte Erfahrung sowie die deutlich längere Saison mit 32 Spielen. Aber auch der Aufstieg des Juniorteams in die Oberliga. Dies bedeuten sehr hohe Belastungen. Nicht nur körperlich, auch mental. Mit dem Torfrauen-Trio wird sicherlich vieles leichter. Katarzyna Demianczuk ist der optimale Gegenpool zu den Youngstern. "Ich bin verdammt froh, die 26-Jährige für uns gewinnen zu können. Wir haben lange gesucht, nach einer großen Auswahl ist die Entscheidung zu Gunsten Katarzyna Demianczuk gefallen", berichtet der B-Lizenzinhaber zu dem Transfer.

Die neue Kirchhof-Spielerin mit der Trikotnummer 22 kommt aus der polnischen Superliga. Drei Jahre bei KPR Jelenia Góra (2013-2016) und zuletzt für KPR Kobierzyce. Mit Zaglebie Lubin konnte die Torfrau gar auf der europäischen Bühne spielen, ehe sie dann über Jelenia Gora und Polkowice 2012 zum deutschen Drittligisten TV Grenzach kam.

Ihr sicheres und ruhiges Auftreten hat sofort überzeugt. "Kasia, so wird die Neue gerufen, spielt mit einer sehr emotionalen Art Handball. Genau wie ich es mir vorstelle", so Denk. Ihre große Stärke, die körperliche Präsenz plus sehr gute Reaktionen aus der Nahwurfzone sowie ein gutes Stellungsspiel über die Außen. Alles Faktoren, die für das Zusammenspiel mit der aggressiven Kirchhof-Abwehr sprechen.

Katarzyna Demianczuk hat gerade ihr Studium zur Physiotherapeutin abgeschlossen und wird in Melsungen die Kombination aus Leistungssport und anspruchsvollem Beruf leben. Eine wichtige Grundlage für die SG 09 Kirchhof, die Spielerin selbst und den treuen Sponsorenpool. "Wir bedanken uns diesmal ganz besonders bei der Praxis Weiss, die den Arbeitsplatz zur Verfügung stellt", so Renate Denk. Der Vertrag der neuen Torfrau gilt ligaunabhängig für zwei Jahre.

"Ich freue mich auf mein neues Team, die neue Herausforderung", sagt die Torfrau, die seit ihrem 12. Lebensjahr Handball spielt. Mit Karolina Bijan hat sie in der Bartenwetzerstadt eine Landsfrau an ihrer Seite. Das erleichtert die Integration.