07.06.2017 11:11 Uhr - 2. Bundesliga - PM Mainz

Dritte Linkshänderin für FSG Mainz 05/Budenheim

Aus zwei wurden drei, die FSG Mainz 05/Budenheim geht in der kommenden mit drei Linkshänderinnen in die Runde. Mainz 05-Manager Karl-Heinz Elsäßer freut sich sehr, dass es in guter Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der HSG Bensheim-Auerbach mit der Zweitspielrecht-Lösung für das Talent Julia Maidhof zu einer Win-Win-Situation für alle Seiten kommt.

Trainer Thomas Zeitz schwärmt ebenfalls: "Mit Julia bekommen wir auf der rechten Seite genau die Ergänzung, die wir gesucht haben. Sie ist eine junge, talentierte und ehrgeizige Linkshänderin, die auf beiden Positionen auf der rechten Seite zu Hause ist. Julia hat einen Vertrag in Bensheim, der noch bis 2019 geht. Als mehr und mehr klar war, das Bensheim in die erste Liga aufsteigt, haben die Verantwortlichen aus Bensheim das Gespräch mit uns gesucht, um die Möglichkeit eines Doppelspielrechtes mit uns abzuklopfen. Für das damit entgegengebrachte Vertrauen auf diesem Wege vielen Dank! Wir sind in sehr konstruktiven Gesprächen mit allen Beteiligten zu einer für alle Beteiligten guten Lösung gekommen und werden Julia in der neuen Saison also mit Doppelspielrecht ausgestattet bei uns begrüßen können."

Zeitz weiter: "Julia ist wie Alice (Alicia Soffel) im Kader der Juniorinnen-Nationalmannschaft und hat einen steilen Weg nach oben gemacht in den letzten Jahren. Sie verfügt über ein sehr gutes 1:1 und kann wie schon gesagt sowohl im rechten Rückraum als auch auf Rechtsaußen spielen, was sie für uns zu einer idealen Verstärkung macht. Zusammen mit Romi (Romana Gerisch) und Andi (Andrea Bonk) wird Julia eine von drei Linkshänderinnen sein. Wir haben mit dem Einsatz von jungen, talentierten Spielerinnen so gute Erfahrungen in der Vergangenheit gemacht, dass wir davon überzeugt sind, diesen Weg genau auch mit Julia weiter zu gehen. Ich freue mich, dass uns das gelungen ist und finde, das wir hier auch durch die sehr gute und konstruktive Zusammenarbeit mit Bensheim auf einem guten Weg in die Zukunft sind."

Julia Maidhof freut sich in der nächsten Saison auf "ein junges und talentiertes Team mit vielen mir bekannten Gesichtern, das gemeinsam Großes erreichen kann." Sie kennt Dynamites-Coach Thomas Zeitz schon aus der Hessenauswahl. "Mich hat vor allem der Umgang von Thomas mit jungen Spielerinnen überzeugt. Außerdem stimmen des Weiteren Chemie und Ansichtsweisen beider Vereine überein, weshalb ich auf eine erfolgreiche und einfache Zusammenarbeit hoffe."

Vor den Herausforderungen in zwei Teams zu spielen und zu trainieren ist Julia Maidhof nicht bange: "Dadurch, dass ich bereits zwei Jahre mit dem Zug von Aschaffenburg nach Bensheim gependelt bin, schaue ich der Fahrerei und dem Aufwand relativ entspannt entgegen. Die Herausforderung wird am Anfang sein, mich schnell in Mainz zu integrieren und einzuleben, trotz Training in beiden Teams. Allerdings mache ich mir auch diesbezüglich keine großen Sorgen und hoffe auf die Unterstützung beider Mannschaften."

Zu den Wünschen und Zielen für die neue Saison befragt, antwortet Julia Maidhof: "In Bensheim möchte ich so viele Erfahrungen wie möglich sammeln, Bundesligaluft schnuppern und jedes Training nutzen. In Mainz hingegen möchte ich Spielpraxis sammeln, immer mehr Verantwortung übernehmen und mich auf beiden Positionen weiterentwickeln. Während in Bensheim unser Ziel der Klassenerhalt ist, bin ich davon überzeugt, dass wir mit den Meenzer Dynamites in der kommenden Saison im oberen Tabellendrittel mitmischen können!"