04.05.2017 16:39 Uhr - 1. Bundesliga - PM THC, red

"Sehr schade" - THC ohne Luzumova beim Final Four

Iveta LuzumovaIveta Luzumova
Quelle: Mario Gentzel
Der Thüringer HC muss beim DHB Pokal Final Four auf Iveta Luzumova verzichten. Trainer Herbert Müller sprach über die Langzeitverletzung, kann bei zwei anderen Spielerinnen allerdings Entwarnung geben.

"Die größten Sorgen macht mir noch Iveta Luzumova. Sie ist in Leipzig unglücklich auf die Hand gefallen, die sie sich zu Saisonbeginn gebrochen hatte. Zum Glück ist die Hand nicht wieder gebrochen, aber am Samstag kann sie noch nicht spielen", sagte Herbert Müller Ende März. Über einen Monat später hat sich die Lage bei der Tschechin kaum verändert.

"Die Langzeitverletzten sind in intensiver Reha, aber bei Iveta Luzumova geht es langsamer als angedacht. Zwar wurden die Fäden gezogen, die Schiene entfernt, aber die nächsten vier Wochen kriegt sie aus sportmedizinischer Sicht noch keine Hand an den Ball. Damit fehlt sie auch beim FINAL4 in Bietigheim, was sehr schade ist", so Herbert Müller. Somit droht der Abschied der 27-Jährigen, ohne ein weiteres Spiel beim Thüringer HC bestreiten zu können. Luzumova wird den THC zum Saisonende Richtung Neckarsulmer Sport-Union verlassen (wir berichteten).

Der THC Trainer hat dafür zwei positive Nachrichten: "Macarena Aguilar laboriert an Knieproblemen durch die hohe Belastung, wird aber spielen. Auch Crina Pintea wird dabei sein." Lob gab es für eine junge Spielerin: "Julia Redder aus dem eigenen Nachwuchs macht ihre Sache wirklich gut. Sie hat nunmehr einen Vertrag für die Bundesliga bekommen und gehört auch in den nächsten Spielen zum Kader, ist aber im FINAL4 nicht spielberechtigt, weil sie mit der zweiten Mannschaft bereits im DHB-Pokal gespielt hat."