04.05.2017 15:58 Uhr - 2. Bundesliga - PM FSG Mainz 05/Budenheim

Mainz verlängert mit weiterer Linkshänderin

Andrea BonkAndrea Bonk
Quelle: Manfred Schückler - Mainz 05
Nach Romana Gerisch hat jetzt mit Andrea Bonk die zweite Linkshänderin für die nächste Runde zugesagt. Manager Karl-Heinz Elsäßer freut sich über die Verlängerung, die aufgrund der beruflich hohen Belastung der 26-jährigen nicht selbstverständlich war. "Es ist schön, dass Andi sich doch noch mal ein Jahr lang in der 2. Bundesliga beweisen will, statt in einer anderen Mannschaft mit geringerem Aufwand zu spielen".

Trainer Thomas Zeitz schätzt die Zusammenarbeit mit seiner "richtigen Teamplayerin". "Ich freue mich sehr, dass Andi sich dazu entschieden hat, auch nächstes Jahr Teil unseres Teams und unseres Projektes zu sein! Umso mehr, weil ich weiß, welchen Stress sie auf sich nimmt, da Sie beruflich sehr eingespannt ist. Aber ich glaube, wir haben eine vernünftige Lösung gefunden, die beide Seiten zufriedenstellt. Andi hat sich super schnell in unser Team eingefügt, ist sehr ehrgeizig und dabei trotzdem sehr umgänglich."

Besonders betont Zeitz, dass Andrea Bonk nach der schweren Verletzung von Laura schnell in die Abläufe reingefunden und Verantwortung übernommen hat. "Sie hat meine Erwartungen dabei fast noch übertroffen. Menschlich ist Andi sowieso für jedes Team ein Gewinn, eine Spielerin die man einfach gerne im Team hat. Deshalb ist die Freude umso größer, dass Andi noch ein Jahr bleibt."

Andrea Bonk ist selbst "sehr froh und erleichtert, endlich eine Entscheidung getroffen zu haben": "Aufgrund meines hohen Job-Pensums war ich lange nicht sicher, ob ich überhaupt weiter Handball spiele. Aber wirklich bereit dazu, diesen Teil von mir aufzugeben, war ich auch nicht. Thomas konnte das ganz gut einschätzen - wir haben einige gute Gespräche geführt und sind zu einem positiven Ergebnis gekommen. Dass ich die Zusammenarbeit mit Thomas, dem Team sowie dem Verein sehr schätze, muss ich, denke ich, gar nicht explizit betonen. Ich habe mich bei Mainz schon immer sehr wohl gefühlt und freue mich darauf, ein weiteres Jahr mit den Dynamites auf Punktejagd zu gehen."

Dabei wird es sicher wieder eine Herausforderung, den Spagat zwischen ihrer Vollzeittätigkeit in der Deutschland-Zentrale des Sportsvermarkters Infront in Frankfurt, wo sie für die Unternehmenskommunikation zuständig ist, und dem Handball zu meistern. Doch die Mainzer Vereinsverantwortlichen gehen davon aus, dass "Andi" das wieder gut organisiert.

Für die nächste Saison hofft sie: "Was uns in diesem Jahr allgemein gefehlt hat, um noch ein paar Plätze weiter vorne zu landen, war ganz klar die Konstanz. Wir hatten einige richtig gute, leider aber auch einige richtig schlechte Spiele. Ziel muss es sein, diese Leistungsschwankungen zu minimieren - zumindest die negativen Ausschläge. Natürlich möchte auch ich persönlich mit guten Leistungen dazu beitragen und nochmal eine ordentliche Schippe drauf legen."