24.02.2007 19:11 Uhr - 1. Bundesliga - Christian Ciemalla

Blomberg stellt mit Sieg über Göppingen Klassenverbleib so gut wie sicher

Den vielleicht entscheidenden Schritt in Richtung Klassenverbleib schaffte heute die HSG Blomberg-Lippe im Duell gegen Frisch Auf Göppingen. Vor heimischer Kulisse setzte sich die Mannschaft von Andre Fuhr am Ende verdient mit 26:23 (12:9) durch und vergrößerte damit den Abstand auf die Abstiegsplätze bei noch drei ausstehenden Spieltagen auf fünf Punkte. Während Göppingen als Tabellenvorletzter weiterhin zittert, stehen hinter dem Blomberger Klassenverbleib nur noch ein theoretisches Fragezeichen.

Mirja Mißling war elfmal erfolgreichMirja Mißling war elfmal erfolgreich
Quelle: sportseye.de
Katja Matthäus brachte die Gastgeber nach neunzig Sekunden mt 1:0 in Führung, danach aber mussten die Zuschauer in der nicht ausverkauften Sporthalle an der Blomberger Ulmenallee fast drei Minuten auf den nächsten Treffer warten. Anna-Lena Unseld markierte den Ausgleich für die Gäste aus Göppingen. Doch während sich die Göppingerinnen in der Folge weiterhin in der Offensive schwer taten, fanden die Hausherrinnen nun ins Spiel. Stella Kramer, Slyvia Dorna und Silvia Hofmann brachten die Blombergerinnen mit 4:1 in Führung. Martina Fritz beendete mit ihrem Tor zum 4:2 dann zwar die fast siebenminütige Durststrecke der Gäste und Simona Munteanu gelang sogar der Anschlusstreffer, doch beim 6:3 führte Blomberg wieder deutlich.

Zwei Siebenmeter hatten die Gäste zu diesem Zeitpunkt vergeben, eine Überzahlsituation nutzten die Gäste dann aber konsequent. Als Mirja Mißling das Feld für zwei Minuten verlassen musste, brachte Alena Vojtiskova die Gäste mit einem Doppelschlag zunächst auf 6:5 heran und Verena Breidert gelang sogar der erneute Ausgleichstreffer. Auf der Gegenseite musste nun Vojtiskoa vom Parket und dies nutzten nun die Hausherrinnen ebenso konsequent. Mißling, Kramer und Dorna warfen die Blombergerinnen wieder mit 9:6 in Führung, bei numerischer Gleichzahl legte Mißling dann sogar das 10:6 nach.

Jessica Schulz erhielt nun eine weitere Zeitstrafe und so bot sich Blomberg die Chance entscheidend davonzuziehen. Doch Hagen Gunzenhauser nahm nun seine Auszeit und stellte sein Team auf die Unterzahlsituation ein. Die Gäste kassierten nun nicht nur keinen Gegentreffer, ihnen gelang auch das 10:7 durch Martina Fritz. In der umkämpften Begegnung, in der beiden Teams der auf ihnen lastende Druck anzumerken war, behauptete Blomberg die Drei-Tore-Führung bis zur Pause, mit einem 12:9 wurden die Seiten gewechselt.

Den Göppingerinnen gelang durch Jessica Schulz zwar der erste Treffer des zweiten Abschnitts, doch zwei Treffer von Mißling und ein Tor von Dorna ließen den Vorsprung der Gastgeberinnen beim 15:10 auf komfortable fünf Tore anwachsen. Göppingen gab sich nicht auf, doch näher als auf drei Tore sollten die Gäste zunächst nicht mehr herankommen. Beim 21:15 war die Führung sogar auf sechs Tore angewachsen, doch Göppingen verkürzte wieder auf 23:20. Auch das 24:20 durch Mißling und das 25:21 durch Hofmann bedeuteten noch nicht die Entscheidung, Jessica Schulz und Anna-Lena Unseld brachte FAG noch einmal auf 25:23 heran. Drei Minuten waren zu diesem Zeitpunkt noch zu spielen, doch Silvia Hofmann erstickte die aufkeimende Hoffnung der Göppingerinnen, die in der Folge keinen Treffer mehr erzielen sollten, umgehend mit ihrem Tor zum 26:23-Endstand.

"Wir sind natürlich glücklich. Die ganze Woche herrschte eine große Anspannung, die sich nun natürlich gelöst hat. Ich habe versprochen, dass wir den Klassenerhalt schaffen, und danach sieht es ja nun auch aus. Wir haben mit unseren bescheidenen Mitteln in Blomberg das Optimum heraus geholt", freut sich Trainer André Fuhr auf ein zweites Jahr in der Bundesliga.