06.04.2017 12:46 Uhr - 2. Bundesliga - PM SGH Rosengarten-Buchholz

Meike Schult verlängert bei den Handball-Luchsen

Meike SchultMeike Schult
Quelle: Karsten Schaar
Eine weitere gute Nachricht für die Handball-Luchse: Meike Schult verlängerte ihren Vertrag für ein Jahr bei der SGH Rosengarten-BW Buchholz. "Die Mannschaft gefällt mir gut", blickt die Rückraumspielerin auf den hervorragenden Teamgeist, der ein Grund für die Verlängerung ist. "Das Konzept passt für mich einfach!" Auch, weil sich so der Leistungssport mit ihrem Studium der Sonderpädagogik an der Universität Hamburg gut vereinbaren lässt.

In dieser Saison war Meike, die vor zwei Jahren von GW Schwerin in die Nordheide kam, allerdings vom Pech verfolgt. Gleich zwei Brüche am rechten Fuß - einer in der Vorbereitung und ein weiterer an gleicher Stelle kurz nachdem sie wieder fit war – ließen die 21-Jährige bislang nur rund zehn Spiele absolvieren. "So kann ich ja nicht aufhören", sagt sie mit einem Schmunzeln. "Ich hoffe, dass ich in dieser Saison noch einmal auflaufen kann."

Für die neue Saison ist Meike optimistisch, dass sich das Team nach den anstehenden Veränderungen, "gut als Mannschaft zusammen findet."

Sven Dubau weiß, welches Potenzial in der Rückraumspielerin steckt und freut sich, dass sie dieses im nächsten Jahr für die Luchse nochmal ausbauen und entwickeln will und wird. "Bereits bei den verletzungsbedingt wenigen Einsätzen in dieser Saison hat man ihren Willen und ihre Durchsetzungskraft erleben dürfen. Auch dürfen wir nicht vergessen, welche wichtige Position und verlässliche Leistungen sie in unserem Erstligajahr 2015/2016 abgerufen hat. Sie war da trotz ihrer geringen Erfahrung ein ganz wichtiger Teil der Mannschaft. Auch ihre Unbekümmertheit und ihre Wurfstärke haben uns immer weitergeholfen", so der Verein in seiner Pressemitteilung.

"Ihre Aufsetzertore gegen Leipzigs Nationaltorhüterin damals hallen auch heute noch nach!", freut sich Sven Dubau über die Vertragsverlängerung mit Meike Schult. Außerdem ist es erfreulich, mit ihr einen Teil des Mannschaftsgerüsts auch für die nächste Saison beisammen zu halten.