22.03.2017 14:39 Uhr - 2. Bundesliga - PM SGH Rosengarten-Buchholz

Steinfurth verlässt Rosengarten-Buchholz

Nicole SteinfurthNicole Steinfurth
Quelle: Karsten Schaar
Die verletzte Kreisläuferin und Co-Trainerin Nicole Steinfurth traf eine Entscheidung, die ihr sehr schwer gefallen ist: "Ich schaffe es nicht, beide Sachen zu 100 Prozent zu machen und da ist mir mein Beruf irgendwie auch wichtiger", sagte die Grundschullehrerin.

Sie übernahm im Dezember in der Grundschule Tostedt eine eigene erste Klasse. Als sie jetzt nach rund 15-monatiger Verletzungspause wieder ins Training einstieg und in den vergangenen Wochen vier- bis fünfmal trainierte, "da ist mir klargeworden, dass beides nicht so geht, wie ich es mir vorstelle und damit zufrieden wäre." Also fasste die gebürtige Rostockerin - die im Sommer 2013 aus Mainz in die Nordheide gekommen war - in ihrer konsequenten Art den Entschluss: Nach 22 Jahren Handball - zehn davon im Leistungshandball der 1. und 2. Bundesliga – ist Schluss.

"Mitentscheidend waren auch die aktuellen Entwicklungen im Hinblick auf die zukünftige Aufstellung des Vereins." Diese lassen für "Nicki" eine Mitwirkung im Rahmen ihres Neustarts zur nächsten Saison doch schwierig erscheinen."

Den Handball will sie erst einmal ganz ruhen lassen. "Nur noch Joggen und Fitnessstudio!" Die 28-Jährige verschweigt auch nicht, dass sie es genießt, nach so langer Zeit selbst einmal Herr über die eigene Freizeit zu sein.

Als ihre Entscheidung gefallen war, machte sie gleich Nägel mit Köpfen, einen kompletten Schnitt, und legte sofort ihr Amt als Co-Trainerin nieder. Für sie springt Geschäftsführer Sven Dubau bis zum Saisonende ein. "Ich habe mit einem guten Gefühl aufgehört", bereut sie den Entschluss nicht. "Ich wünsche der Mannschaft aber auch für die kommende Saison, dass es weiter so gut läuft!"