09.03.2017 08:24 Uhr - 1. Bundesliga - PM TuS

Neuzugang bei Metzingen: 22-jährige polnische Nationalspielerin kommt

Monika KobylinskaMonika Kobylinska
Quelle: Michael Schmidt


Nachdem letzte Woche der Abgang von Luca Szekerczés bekannt gegeben wurde, kann die TuS Metzingen Ersatz für die halbrechte Position vermelden. Mit Monika Kobylinska wechselt eine 1,77m große, aktuelle polnische Nationalspielerin nach Metzingen. "Zusammen mit Maren wird sie ein sehr starkes Duo auf Rückraumrechst bilden und kann mit ihrem enormen Potenzial für viel Furore sorgen", so Geschäftsführer Ferenc Rott.

"Ich habe Monika schon eine Weile beobachtet. Sie ist mir erstmals richtig vor 1,5 Jahren beim Spiel Deutschland-Polen in Leipzig aufgefallen und seitdem verfolgen wir ihre Entwicklung. Ich bin glücklich, dass wir sie verpflichten konnten, da einige europäische Top-Clubs an Monika interessiert waren. Sie ist sowohl aus dem Rückraum, als auch im 1:1 sehr gefährlich. Wichtig wird sein, dass sie sich schnell ins Team integriert, aber da Sie bereits intensiv Deutsch lernt, bin ich sehr zuversichtlich", erläutert Rott.

Die 22-jährige gehört zu den größten Talenten ihres Landes und wurde in der Saison 2015/2016 mit 207 Treffern in 33 Partien zur erfolgreichsten Torschützin der polnischen Liga gekürt. Auch in der aktuellen Saison belegt sie mit bisher 139 Treffern den 1. Platz in der Torschützenliste und kann somit diesen Titel verteidigen. Mit Ihrem Club Vistal Gdynia belegt sie zurzeit Tabellenplatz zwei in Polen. In den beiden vergangenen Spielzeiten gewann Sie mit ihrem Club jeweils den polnischen Handballpokal.

Ihren internationalen Durchbruch mit der A-Nationalmannschaft hatte Monika Kobylinska bei den Weltmeisterschaften 2015 in Dänemark, bei denen Polen mit dem vierten Platz abschloss. Dabei erzielte die Linkshänderin die zweitmeisten Tore für Ihre Auswahl. Mittlerweile hat sie 26 Spiele für Polen absolviert und gehört zu den Stützen der Mannschaft von Leszeck Krowicki.

Monika Kobylińska im Interview der "Auszeit"-Redaktion:

Wie würde ein guter Freund die Handballspielerin Monika Kobylinska beschreiben?

Monika Kobylińska:
Monika ist eine intelligente und schlaue Spielerin. Sie hat zwei Gesichter: Auf dem Spielfeld ist sie eher wild und kennt keine Freunde, außerhalb kann sie sehr freundlich sein.

Was sind die Gründe für Deinen Wechsel nach Metzingen?

Monika Kobylińska:
Für mich gibt es einige Gründe. In erster Linie wechsle ich auf Empfehlung von polnischen Spielerinnen und Trainern, die bereits in Deutschland tätig sind. Außerdem bin ich begeistert von den vielen Zuschauern und Fans, die zu den Spielen der TusSies kommen. Ein weiterer Grund ist, dass ich die Sprache lernen möchten und ich einen Wechsel wollte, der mich in meiner Entwicklung weiterbringt.

Welche persönlichen und sportlichen Ziele verfolgst Du in den kommenden beiden Jahren mit den TusSies?

Monika Kobylińska:
Wenn man in der erste Liga spielt möchte man immer die Meisterschaft gewinnen. Auch auf europäischer Bühne will ich gute Spiele abliefern. Mir ist auch wichtig auf hohem Niveau zu spielen, um auch stets dem polnischen Nationalteam helfen zu können.