06.03.2017 11:17 Uhr - EHF European League - PM TuS Metzingen, red

"Hätte höher ausfallen können" - Metzingen nach Erfolg im Viertelfinal-Hinspiel optimistisch

Maren Weigel (l.) und Torhüterin Jasmina JankovicMaren Weigel (l.) und Torhüterin Jasmina Jankovic
Quelle: Gunar Fritzsche
Nach dem Erreichen des Viertelfinals des EHF-Pokals stand am Samsag für den TuS Metzingen das Hinspiel gegen Nantes Loire Atlantique an. Die Gäste aus Frankreich reisten als Sieger der Gruppe A in Ermstal und keiner der Verantwortlichen konnte im Vorfeld eine Prognose abgeben. Durch eine couragierte Leistung war der Bundesligist über weite Strecke den Gästen überlegen und gewann am Ende verdient mit 27:23 und kann somit im Rückspiel das Weiterkommen sichern.

"Das Spiel haben wir gewonnen, auch wenn es hätte höher ausfallen können", sagte Maren Weigel nach dem Spiel, "Wir dürfen uns nun nicht ausruhen und werden auswärts alles geben." Die neunfache Torschützin Anna Loerper zeigt sich optimistsch: "Wir sind glücklich über den 27:23-Sieg und ich denke, die Zuschauer haben ein attraktives Spiel gesehen. Unsere Abwehr ist eigentlich gut gestanden, aber leider haben wir vorne zu viele Chancen vergeben. Mit dieser Leistung haben wir auch auswärts die Chance auf einen Sieg."

Eine ausverkaufte Öschhalle wartete auf beide Teams, die sich zu Beginn auf Augenhöhe begegneten. Die "TusSies" kamen gut ins Spiel und führten schnell mit 3:1. Doch Nantes blieb dran und konnten in der 15 Minute ausgleichen (7:7). Vor allem die aus der Bundesliga bekannte Isabell Klein führte ihr Team und erzielte am Ende selbst vier Treffen für ihre Mannschaft. Mit einem kleinen Zwischenspurt erhöhten die TusSies auf 14:11 und konnte sich damit erstmals mit drei Toren absetzen. Bis zur Halbzeit konnte man noch ein Tor zwischen sich und die Gäste legen und so wechselten die Teams beim Stand von 16:12 für Metzingen die Seiten. Bereits zur Halbzeit hätte der Vorsprung noch höher ausfallen können, doch einige Pfostentreffer halfen Nantes und verhinderten das.

Nach der Pause starteten die Metzingerinnen erneut besser und legten mit einem 3:0-Lauf auf 19:12 vor. Zum Leidwesen der Gastgeberinnen ließ sich Nantes aber auch nach dieser klaren Führung nicht abschütteln. Fehler und weitere Pfostentreffer waren dafür verantwortlich, dass die Französinnen bis zur 51. Minute auf 24:21 verkürzen konnten. Metzingen gelang es mit einem kämpferischen Kraftakt, noch einmal den Abstand zwischen sich und den Gegner auf vier Tore zu steigern und gewann am Ende verdient mit 27:23. Dieser Sieg ist eine gute Ausgangslage für das Rückspiel in Frankreich, wo man erneut in ein europäisches Halbfinale einziehen könnte. Zur Spielerin des Spiels wurde Torfrau Jasmina Jankovic gewählt, die mit ihren Paraden maßgeblich an diesem Ergebnis beteiligt war.