05.03.2017 19:30 Uhr - 2. Bundesliga - PM Kurpfalz Bären

"Youngster haben Ausschlag gegeben": Siegesserie der Kurpfalz Bären hält an

Anna MichlAnna Michl
Quelle: Kurpfalz Bären Ketsch
Viermal klang der Name Stockhorst durch die Ketscher Neurotthalle, als die Torschützin genannt wurde. Im Schwesterduell zwischen Sabine Stockhorst – Bärentorhüterin – und der Nürtinger Kreisläuferin Christina hatte Sabine das bessere Ende für sich. Christina konnte ihre Schwester zwar dreimal bezwingen, doch in der Schlussminute besiegelte Sabine mit einem Wurf ins verwaiste gegnerische Tor unter großem Jubel der 550 Zuschauer die klare Niederlage der Gäste. Bis zur Halbzeit zeichnete sich der hohe Sieg der Bären noch nicht ab. Doch in einem wahren Sturmlauf nach der Pause sicherte sich das Schneider-Team mit dem 29:22 den zehnten Saisonerfolg insgesamt und den vierten Sieg hintereinander.

Einige Bärenkenner rieben sich nach Wiederanpfiff und einem 12:12 Pausenstand verwundert die Augen: Katrin Schneider und Tom Löbich veränderten mutig die Grundformation auf drei Positionen, und mit Sophia Sommerrock, Elena Fabritz und Rebecca Engelhardt kamen drei Talente ins Spiel. Damit lag der Altersschnitt der Feldspielerinnen gerade einmal bei 20 Jahren. "Unsere Youngster haben heute den Ausschlag gegeben!", so Trainerin Katrin Schneider.

Und die drei zeigten, was sie an handballerischem Können draufhaben. In der nächsten Viertelstunde spielten die Bären einen kombinationsreichen Tempohandball und gewann diesen Abschnitt mit 11:3 Toren. Nach dem 23:15 nahmen die Gastgeberinnen sogar noch ein Team-Timeout, um zu verhindern, dass das Spiel noch einmal kippen würde. Spielertrainerin Katrin Schneider, die wegen ihrer Schulterprobleme nur einen Kurzauftritt hatte, war voll des Lobes: "Heute hat sich wieder einmal die kompakte Stärke unseres Kaders bewiesen."

Nürtingen war zunächst ein äußerst unbequemer Gegner. Vor allem Lea Schuhknecht, Verena Breidert, und Lisa Wieder beschäftigten die Ketscher Defensive. Sie egalisierten nicht nur die 6:3-Führung der Gastgeberinnen, sondern brachte Nürtingen gar mit 7:9 in Front. Bis zur Pause gab es auf beiden Seiten viele technische Fehler, und beim 12:12 war noch alles offen.

Über die gesamte Spielzeit hinweg bewiesen Saskia Fackel und Carmen Moser nicht nur ihre Torgefährlichkeit, sondern sorgten auch für schöne Anspiele am Kreis. Yvonne Roland verwandelte sechs Siebenmeter kaltschnäuzig und zielte nur beim letzten Strafwurf daneben. Ein großer Rückhalt war wieder einmal Sabine Stockhorst im Tor der Bären, die mit ihrer souveränen Art dem jungen Bärenteam enorme Sicherheit vermittelt. Sie erhielt ein Sonderlob der sportlichen Leiter, Tom Löbich und Dr. Robert Becker: "Unsere Siegesserie ist sicherlich vor allem auch ein Verdienst von Sabine!"