04.03.2017 15:56 Uhr - 1. Bundesliga - PM TV Nellingen

Nellingen verlängert mit drei Leistungsträgerinnen

(v.l.) Annika Blanke, Anne Bocka und Louisa Wolf(v.l.) Annika Blanke, Anne Bocka und Louisa Wolf
Quelle: TV Nellingen
Bislang war es ruhig um den TV Nellingen, was die Vertragsverhandlungen anbelangte. Am Freitagabend dann die ersten Zeichen aus den Reihen der Verantwortlichen und die lassen aufhorchen. Mit Anne Bocka, Annika Blanke und Louisa Wolf haben drei absolute Säulen aus dem Hornets-Team ihre Verträge bei den Filder-Handballerinnen verlängert.

Auch wenn die sportliche Situation derzeit eher schwierig ist, so haben sich die ersten Leistungsträgerinnen klar zum Verein ausgesprochen und für die weitere Zusammenarbeit ein Zeichen gesetzt. Auch sprechen die drei Akteurinnen O-Ton und wollen bis zum letzten Saisonspiel alles geben damit die Liga gehalten werden kann. Alle glauben noch fest daran, auch wenn es richtig schwer wird, dieses Ziel zu erreichen.

"Ich bin stolz auf die Mädels, da sie trotz der Tabellensituation noch immer an sich glauben und weiter kämpfen werden, um den Klassenerhalt zu schaffen. Ich bin richtig froh darüber, dass wir diese Vertragsverlängerungen unter Dach und Fach bringen konnten denn genau solche Persönlichkeiten und Spielertypen brauchen wir in unseren Reihen", freut sich Geschäftsführer Bernd Aichele über die weitere Zusammenarbeit.

Anne Bocka war 2013 aus Trier zu den Hornets gekommen und hat sich seit dem stetig weiterentwickelt im Team der Hornets. Sie war seit ihrem Wechsel praktisch in jedem Spiel mit von Partie und trug auch maßgeblich zum Aufstieg in die Bundesliga bei. Annika Blanke war schon in der Jugend bei TV Nellingen zuhause und gehört seit 2012 zum Kader der Hornets. Von Jahr zu Jahr ging ihre Leistungskurve nach oben und auch sie gehört zu den tragenden Figuren im Rückraum.

Louisa Wolf kam vor der laufenden Saison zurück aus Neckarsulm wo sie zwei Jahre lang aktiv war in der zweiten Liga. Zuvor war auch sie schon, von 2012 an, fester Bestandteil im Hornets-Team und hat sich nach ihrem Gastspiel bei der NSU schnell wieder in Nellingen eingefunden. Louisa Wolf gehört ohne Zweifel zu den tragenden Stützen im Team von Pascal Morgant. Alle Spielerinnen haben zudem noch richtig Potential nach oben.

Sina Denise Namat wird nach 4 Jahren die Hornets verlassen. Die Kreisläuferin kam 2013 aus Buxtehude ins Schwabenland und entwickelte sich von Jahr zu Jahr stetig weiter. Zwischenzeitlich ist sie zum Fels in Abwehr und Angriff der Filder-Handballerinnen herangewachsen und wird sicherlich eine große Lücke hinterlassen und das nicht nur sportlich. Auch Menschlich hat sich die norddeutsche Frohnatur in die Herzen von Team und Fans gespielt und zählt mit zu den Identifikationsfiguren bei den Hornets.

"Nach 4 Jahren bei den Schwaben Hornets und dem sensationellen Aufstieg in die 1. Liga ist es nun an der Zeit, eine neue Herausforderung anzunehmen. Deshalb habe ich mich für einen Wechsel nach der Saison zum Ligakonkurrenten nach Neckarsulm entschieden. Ich werde bis dahin alles dafür tun und der Mannschaft helfen, die Klasse zu halten um dann neue Aufgabe angehen zu können", so Sina Namat zu ihren Plänen.

Bernd Aichele fügt hinzu: "Es ist schade, dass uns Sina verlassen wird und all unsere Bemühungen sie zu halten sind gescheitert. Aber letztendlich ist es auch legitim, nach 4 Jahren einen Wechsel anzustreben und neue Herausforderungen zu suchen. Ich bin mir sicher, dass sie bis zum Saisonende noch alles geben wird für das Team und den Klassenerhalt."

Jedenfalls braucht es den Hornets auf der Kreisposition für die Zukunft nicht bange zu sein. Schließlich ist mit Stefanie Schoeneberg eines der größten deutschen Talenten in den Diensten der Schwäbinnen und macht gute Fortschritte bei der sportlichen- und persönlichen Entwicklung unter Pascal Morgant.