28.02.2017 12:20 Uhr - 1. Bundesliga - etb

Gordana Mitrovic "möchte neue Wege gehen"

Gordana MitrovicGordana Mitrovic
Quelle: HSG
Gordana Mitrovic und die HSG Blomberg/Lippe werden nach der aktuellen Saison getrennte Wege gehen. Zwar unterschrieb sie noch im letzten Jahr ein Zwei-Jahres-Vertrag, jedoch mit der Option für beide Seiten, den Vertrag bereits nach einem Jahr zu kündigen. Dafür entschied sich Mitrovic. "Davon habe ich im Januar Gebrauch gemacht. Das hat im Verein für Turbulenzen gesorgt. Aber ich möchte neue Wege gehen. Eine Weiterentwicklung kann es für mich in der Bundesliga oder auch im Ausland geben", erklärte sie gegenüber der Westfalenpost.

Gordana Mitrovic hatte in den letzten Jahren mit vielen Verletzungen zu kämpfen. Ein Ermüdungsbruch im rechten und linken Fuß, sowie eine Fraktur der Wurfhand stehen auf der Liste. "Der Bruch der Hand kann vorkommen, denn wir befinden uns mit dem Handball in einer Hochgeschwindigkeitssportart", so Mitrovic, die sich bereits mit 16 Jahren das Kreuzband riss.

Doch ihre Verletzungsgeschichte soll sie nicht bremsen: "Wer mich und meinen Ehrgeiz kennt, muss wissen, dass ich immer wieder komme." Bei einem möglichen neuen Verein sei für sie vor allem die Trainerposition entscheidend. "Ich brauche einen Trainer, der klare Worte und glasklare Ansagen macht. Das war in Blomberg Andre Fuhr, der mich gefördert, gefordert und nach vorne gebracht hat", erklärt Mitrovic.

In Sachen Nationalmannschaft hegt die junge Rückraumspielerin ebenfalls Hoffnungen. "Zuerst steht der Verein im Vordergrund. Wenn meine Leistungen stimmen, geht es auch hier weiter. 2014 habe ich die letzten Jugendländerspiele für Deutschland bei der WM in Mazedonien gemacht. Nach einer dreijährigen Sperre durch die IHF ist jetzt der Weg frei, das serbische Nationaltrikot überzustreifen."