24.02.2017 13:12 Uhr - 1. Bundesliga - PM SG, red

Bietigheim gastiert beim BVB: "Dortmund war bisher immer eine Herausforderung"

Martin AlbertsenMartin Albertsen
Quelle: Marco Wolf
Der in eigener Halle ungeschlagene BVB Dortmund Handball erwartet am Samstag (19.30 Uhr, Sporthalle Wellinghofen) den verlustpunktfreien Spitzenreiter SG BBM Bietigheim. "Dortmund war für uns bisher immer eine Herausforderung", warnt SG-Cheftrainer Martin Albertsen. Die Dortmunderinnen – im zweiten Jahr in der HBF im Einsatz und in der vergangenen Saison Vize-Pokalsieger und Bundesliga-Sechster – sind bislang eine Art "Wundertüte" in der deutschen Eliteklasse. Einen "rabenschwarzen Tag in allen Bereichen" bescheinigte BVB-Trainerin Ildiko Barna ihrer Truppe nach der klaren und schmerzlichen 19:30-Pleite zum Rückrundenauftakt vor einer Woche beim damaligen Tabellen-Achten Frisch Auf Göppingen. Dadurch rutschten die Schwarzgelben vom fünften auf den siebten Rang ab.

In der Wellinghofener Sporthalle freilich sind die BVB-Frauen um die deutschen Nationalspielerinnen Clara Woltering (die Torhüterin spielt 210 Mal für Deutschland) und Svenja Huber (41 DHB-Einsätze und mit 75 Saisontreffern die Nummer sieben der HBF-Torschützenliste) eine Macht. Drei Unentschieden gegen Leipzig (22:22), Göppingen (25:25) und Bad Wildungen (24:24) stehen vier Siege gegenüber: 22:17 gegen Buxtehude, 20:19 gegen die HSG Blomberg-Lippe, 26:24 gegen Celle und ein 30:17 gegen Aufsteiger Nellingen.

Unter dem Viadukt unterlag Dortmund in der Hinrunde im September mit 20:29 Toren, "aber bei Halbzeit stand es nur 13:11 für uns und wir taten uns schwer", erinnert sich Martin Albertsen an die Partie. Mit zehn Treffern war Maura Visser für die Gastgeberinnen am erfolgreichsten, Susann Müller traf sechs Mal. "Nicht zuletzt deshalb wird Dortmund am Samstag besonders heiß sein, und wir wissen, dass wir für zwei Punkte sehr hart arbeiten müssen." Die Heimmannschaft muss gegen die SG auf gleich drei Rückraumspielerinnen verzichten. Nach dem Ausfall von Nationalspielerin Nadja Nadgornaja (Schwangerschaft) und Caro Schmele (Schambeinentzündung) fehlt dem BVB-Team nun auch noch die Niederländerin Harma van Kreij, die sich in Göppingen einen Außenbandriss im Sprunggelenk zuzog und bis zu sechs Wochen nicht zur Verfügung stehen wird.

Wie schwer sich die SG-Frauen gegen die Borussia in der Vergangenheit getan haben, zeigen die Ergebnisse aus der letzten Saison: In Bietigheim trennte man sich mit einem 23:23-Unentschieden, das Auswärtsspiel in Westfalen gewannen Tess Wester, Maura Visser, Susann Müller und Co. knapp mit 31:30 Toren. Mit Sicherheit eine schwere Aufgabe für den aktuellen Spitzenreiter, zumal der Einsatz der beiden Rechtsaußen Angela Malestein und Mille Hundahl gefährdet ist.

Bereits um 16 Uhr trifft die weibliche A-Jugend der SG BBM Bietigheim ebenfalls auf den BVB Dortmund. Für beide Teams geht es um den Einzug in das Viertelfinale der Jugend-Bundesliga.

Bereits drei Tage später treten die SG-Frauen erneut auswärts an. Weil am ursprünglich geplanten Termin das Hinspiel im Europapokal-Viertelfinale gegen Kuban Krasnodar (Russland) stattfindet, wurde die Partie bei Frisch Auf Göppingen auf Dienstag, 28. Februar (18.30 Uhr, EWS-Arena) vorverlegt.