15.02.2017 19:52 Uhr - 1. Bundesliga - PM HCL, red

Vertragsauflösung: Katja Kramarczyk verlässt Leipzig mit sofortiger Wirkung

Katja KramarczykKatja Kramarczyk
Quelle: HCL
Paukenschlag beim HC Leipzig, der Verein und Torhüterin Katja Kramarczyk haben den Arbeitsvertrag mit dem heutigen Tag aufgelöst. Die Kapitänin fehlte dem amtierenden Pokalsieger bereits bei der heutigen Auswärtsaufgabe in Göppingen, das Tor hüteten dort Nele Kurzke und Nicole Roth. Kramarczyk erklärte, es wäre eine der schwierigsten Entscheidungen in ihrem Leben gewesen.

"Wir bedauern den Schritt von Katja natürlich sehr. Selbstverständlich wünschen wir ihr alles erdenklich Gute, denn Sie war in den vergangenen Jahren ein sehr wichtiger Baustein und hat großartiges für Leipzig und den HCL geleistet. Dafür können wir uns nur von Herzen bedanken", erklärte Leipzigs Manager Kay-Sven Hähner in einer Pressemeldung des Vereins.

"Der HC Leipzig und ich haben unseren Vertrag am heutigen Tag einvernehmlich aufgelöst", bestätigte auch Katja Kramarczyk in einer persönlichen Stellungnahme gegenüber dem HCL-Fans. "Die Entscheidung, den HC Leipzig zu verlassen, war eine der schwierigsten in meinem ganzen Leben", erläuterte die Torhüterin.

"Mit diesem Club durfte ich in den vergangenen 8,5 Jahren viele tolle Momente erleben und zwei Meisterschaften und zwei Pokalsiege feiern. Ich habe nicht nur mit herausragenden Handballerinnen das Feld geteilt, sondern in vielen von Ihnen Freunde gefunden. Mit meiner Entscheidung verlasse ich auch die Stadt, die ich so liebe und in der ich mittlerweile tief verwurzelt bin", fügt die Nationalspielerin an.

"Mein Plan war es, nach der Handball Weltmeisterschaft 2017 im eigenen Land beim HC Leipzig meine Karriere zu beenden. Doch leider sind Umstände eingetreten, durch die ich meine sportlichen Ziele in akuter Gefahr sehe und die mich zum Handeln zwingen. Auf die Frage, ob die wirtschaftliche Situation des Clubs einen Einfluss auf meine Entscheidung hatte, kann ich nur sagen, dass ich nach wie vor fest an die Zukunft des HC Leipzig glaube, da es viele Menschen gibt, die diesem tollen Verein helfen möchten", so Kramarczyk weiter.

Abschließend fügt die Kapitänin des HCL an: "Mein Dank gilt allen Mitarbeitern des HC Leipzig, meinen Mitspielerinnen, dem gesamten medizinischen Team vom St. Elisabeth Krankenhaus und vor allem den Fans des HCL, die mich vom ersten bis zum letzten Tag an motiviert haben, alles für diesen Club zu geben. Ich wünsche dem gesamten Club für die Zukunft nur das Beste."