12.02.2017 08:52 Uhr - EHF-Pokal - PM SG BBM

Bietigheim mit voller Konzentration auf Gruppen-Endspiel im EHF-Pokal

Martin Albertsen und die SG BBM sind in der Bundesliga noch ohne VerlustpunktMartin Albertsen und die SG BBM sind in der Bundesliga noch ohne Verlustpunkt
Quelle: Marco Wolf
Nach dem gewonnenen Bundesliga-Spitzenspiel ist vor dem letzten Gruppenmatch im EHF-Pokal: Am Mittwoch "fegten" die Frauen der SG BBM Bietigheim den sechsmaligen Deutschen Meister Thüringer HC mit 30:20 Toren aus der Viadukthalle, nun steht am Sonntag (15 Uhr, MHPArena Ludwigsburg) für den Bundesliga-Tabellenführer das "Endspiel" um den Einzug ins Viertelfinale des EHF-Pokals gegen das ungarische Topteam Érd HC auf dem Plan.

Wer die Partie gewinnt, ist höchstwahrscheinlich unter den besten acht Teams in diesem Wettbewerb und darf sich auf mindestens zwei weitere Begegnungen auf europäischer Ebene freuen. In der Hauptrunden-Gruppe C steht Rostov-Don als Erster schon fest (8:2 Punkte). ÉRD HC, Bietigheim und Byasen Trondheim weisen jeweils 4:6 Zähler auf.

SG-Trainer Martin Albertsen lobt Gegner ÉRD HC als "auf allen Positionen stark besetzt", und betont: "Wir brauchen eine gute Abwehr - so genial wie gegen den THC - und müssen im Angriff besser werfen als im Hinspiel. Dann ist vielleicht eine Überraschung möglich und wir können das Spiel gewinnen."

In der stimmungsgeladenen Arena in Ungarn waren die SG-Frauen im Hinspiel mit 28:35 Toren unterlegen, aber nach der Glanzleistung gegen den Thüringer HC, mit der erstmals die "Herbstmeisterschaft" gesichert werden konnte, geht Bietigheim mit großem Selbstbewusstsein in den Vergleich mit ÉRD HC.

Das 60-minütige Tempospiel mit kompromisslosem Kampf- und Einsatzwillen des gesamten SG-Teams gegen den THC am Mittwoch hat allerdings viel Kraft gekostet, "bei meinen Spielerinnen ist die Batterie langsam leer, da müssen wir uns was einfallen lassen". Deshalb appelliert der 42-jährige Däne auch an das Publikum: "Wir brauchen als Unterstützung die Zuschauer, es hat sich ja am Mittwoch gezeigt, was das wert ist."

SG BBM-Sportdirektor Gerit Winnen schöpft ebenfalls Zuversicht aus dem "glanzvollen Auftritt gegen den Serienmeister" und setzt auf die Finesse seines Trainers: "Er hat unsere Mannschaft gegen den THC einmal mehr taktisch hervorragend eingestellt, so dass wir als starkes Kollektiv einen hochverdienten Sieg in Bietigheim feiern durften." Hervorzuheben seien dennoch die Weltklasseleistung von Torhüterin Tess Wester und die Gala-Vorstellung der zehnfachen Torschützin Angela Malestein. Der Sieg sei aber abgehakt, jetzt laute das Motto von Mannschaft und Umfeld: "Volle Konzentration auf das Gruppen-Endspiel im Europapokal gegen ÉRD!"